Destiny: Langjähriger Exploit wird aus dem Spiel entfernt

Marvin Fuhrmann 3

Rise of Iron ist endlich für Destiny erschienen. Doch die Spieler sind nicht ganz zufrieden. Ihnen droppt zu wenig Loot. Grund genug einen alten Exploit des Spiels wieder vorzukramen. Doch Bungie lässt dies nicht zu und macht dem Ganzen endlich ein Ende.

Destiny - Das Erwachen der Eisernen Lords - Trailer.

Destiny hat ja fast schon eine Liebesbeziehung zu Exploits. Kaum ein Spiel hat mit solchen berühmten Spielfehlern zu kämpfen, die den Zockern des Shooters deutliche Vorteile bringen. Allem voran die berühmte Loot-Cave, die bereits wenige Wochen nach dem Release des Spiels an die Oberfläche gestoßen ist. Doch nun wurde einem Exploit endgültig der Riegel vorgeschoben.

Neue Gerüchte zu Destiny 2

Dabei handelt es sich um den Boss-Exploit von Omnigul, der bereits mit dem Erscheinen von The Dark Below vor zwei Jahren ausgenutzt wurde. Der Boss Omnigul wird dabei nicht über einen bestimmten Punkt in der Instanz gezogen und trotzdem erledigt. So fällt der wertvolle Loot, jedoch kann die Partie sich an den letzten Checkpunkt zurücksetzen und den Boss gleich noch einmal angehen.

In den vergangenen Wochen haben die Spieler von Destiny diesen alten Exploit genutzt, um an besseren Loot zu kommen. Vielen ist dieser in Rise of Iron einfach zu selten geworden. Doch nun hat Bungie den Fehler entfernt. Und dennoch geloben sie Besserung. In zukünftigen Patches soll noch einmal an der Loot-Schraube von Destiny gedreht werden.

Quelle: Eurogamer

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link