*Update* Destiny: Inhalte der Erweiterungen durch Bug bekannt?

Annika Schumann 1

Update: Bungie hat die Inhalte mittlerweile bestätigt. // Durch einen Bug wurden nun etliche neue Missionen und Strikes gezeigt, die vermutlich Teil der kommenden Erweiterungen für Destiny sein werden. So tauchten plötzlich Missionen auf, die bislang noch nicht anwählbar sind.

*Update* Destiny: Inhalte der Erweiterungen durch Bug bekannt?

Update:

Nachdem durch ein Video Inhalte für die Erweiterungen für Destiny geleaked wurden, musste sich Bungie mit Vorwürfen auseinandersetzen, dass diese neuen Missionen allem Anschein nach bereits auf der Disc vorhanden sind, das Hauptspiel jedoch um diese beschnitten wurde. Daraufhin gab das Entwicklerstudio bekannt, dass die Inhalte zwar korrekt seien, diese jedoch noch lange nicht fertiggestellt sind. Bei den Angaben handele es sich lediglich um Platzhalter und auch die Namen können sich in Zukunft noch ändern. Im Dezember soll die erste Erweiterung voraussichtlich erscheinen. In Kürze sollen genaue Details dazu veröffentlicht werden.

Quelle: Bungie

Ursprüngliche Meldung:

Wer den Season Pass von Destiny besitzt, erhält in den nächsten Monaten die ersten beiden Erweiterungen „Dunkelheit lauert“ und „Haus der Wölfe“. Was genau sich dahinter verbirgt, war bislang unklar. Nun tauchte jedoch ein Video auf, bei dem ein Spieler durch einen Bug nicht mehr fähig war, bestimmte Orte zu besuchen – dafür aber etliche andere Missionen angezeigt bekommen hat.

Diese Missionen und Strikes werden mit dem Hinweis gekennzeichnet, dass die Voraussetzungen dafür noch nicht erfüllt wurden, was darauf hindeutet, dass zuvor die Inhalte durch den Kauf der Erweiterungen freigeschaltet werden müssen. Dabei fällt aber auch auf, dass durch die DLCs wohl keine neuen Planeten in Destiny hinzugefügt werden. Dafür soll es wahrscheinlich einen Raid im Reef geben, das bislang nur für Zwischensequenzen betreten werden konnte. Bungie hat sich bislang nicht zu den Hinweisen geäußert, weshalb diese Informationen mit Vorsicht zu genießen sein sollten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung