Destiny: Ready at Dawn halt niedrige Wertungen für lächerlich

Richard Nold

Mit Destiny ist diesen Monat das wohl meisterwartete Spiel des Jahres erschienen. Allerdings vergibt die Fachpresse meist nur sehr niedrige Wertungen, was Ready at Dawn-Gründer Andrea Pressino nicht verstehen kann.

„Destiny“ hat im Vorfeld mehr als 180 Awards und Nominierungen erhalten und auch einen ziemlich erfolgreichen Verkaufsstart hingelegt. Dennoch gelingt es dem neuen Spiel von Bungie nicht, die Kritiker zu überzeugen. Die Wertungen der internationalen Fachpresse liegen meist unter den Erwartungen des Studios.

Warum dies so ist, kann auch Ready at Dawn-Gründer Andrea Pressino nicht so richtig verstehen. Der Studioleiter glaubt, dass der Titel allein wegen dem Umfang sowie dem wundervollen Grafikstil bereits höhere Wertungen verdient hätte. Dass der Titel von bekannten Websiten nur 6.0 von 10 Wertungspunkten erhält, sei für ihn unbegreifbar und er hält jede Wertung unter 8.0 für lächerlich.

Destiny - Launch Gameplay Trailer.mp4.

Quelle: Twitter

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung