Detroit – Become Human: Wenn eine Werbekampagne voll ins Schwarze trifft

Lisa Fleischer 1

Webseiten-Werbung hat bei mir einen schlechten Stand. Umso überraschter war ich, als ich mich dabei erwischte, wie ich mehrere Sekunden auf eine Werbung von CyberLife starrte – bis ich darauf kam, was sich wirklich dahinter verbarg.

Detroit: Become Human - Storytrailer - Paris Week.

Normalerweise klicke ich nicht auf Werbung – einfach aus Prinzip. Noch aus Schulzeiten weiß ich: Meistens verbergen sich dahinter sowieso Abo-Fallen. Warum also riskieren? Heute morgen stehen die Dinge jedoch anders. Heute morgen klicke ich auf einen Artikel einer anderen Seite, will ihn eigentlich lesen, bleibe aber schon beim ersten Werbe-Banner hängen.

Mir werden dort die Service einer Firma namens CyberLife angepriesen. Ich könne mir jetzt meinen persönlichen Androiden bestellen, ganz einfach und unkompliziert. Vorgeschlagen wird mir passenderweise eine Haushaltshilfe. Wie praktisch, putze ich doch sehr ungern. Und schon rattert mein Gehirn, in dem Bemühen, herauszufinden, was hinter der Werbung stecken könnte, ohne darauf zu klicken.

Natürlich habe ich bislang noch nichts von solchen Androiden mitbekommen, bestimmt gibt es sie eigentlich gar nicht, denke ich mir, wahrscheinlich versteckt sich dahinter stattdessen ein automatischer Staubsauger oder Rasenmäher. Schließlich ist Werbung bekanntlich einfallsreich, besonders Online-Werbung nimmt es mit der Wahrheit oft nicht so genau. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein Produkt mit Mitteln beworben wird, denen es nicht gerecht wird.

Plausibel erscheint mir das nicht gerade. Aus Erfahrung weiß ich, dass solch schwindlerische Werbungen viel auffallender ist, meist mit diversen Animationen und kunterbunten Hintergründen „geschmückt“ wird. Die Anzeige von CyberLife ist hingegen fast schon zurückhaltend und klinisch, sie könnte genauso gut das Ärztezentrum um die Ecke bewerben.

Vielleicht versteckt sich dahinter ja ein neues Online-Spiel, denke ich. Der Android links neben dem Werbetext erinnert mich stark an NPCs, die man in Second Life oder ähnlichem antrifft. Macht diese Werbung also auf einen neuen Typ an Charakteren aufmerksam, die ich in der virtuellen Welt anstellen kann? Als Spieleredakteurin hätte ich davon aber sicherlich Wind bekommen.

Viedeospiel-Werbung hat schon immer einen Hang zur Verrücktheit:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Das sind die seltsamsten Retro-Gaming-Werbungen aller Zeiten.

Stattdessen kommt mir etwas ganz anderes in den Sinn. Wird nicht in wenigen Monaten ein Spiel für die PS4 veröffentlicht, das sich genau um solche Androiden dreht, die in der Anzeige beworben werden? Im ersten Moment kann ich jedoch keinen Zusammenhang zwischen Detroit: Become Human und der Anzeige erkennen. Außerdem haben die beiden Designs sicher Parallelen, sind aber nicht gleich.

Einige Momente grübele ich noch über meinen letzten Gedankengang  nach, dann entdecke ich plötzlich einen kleinen Schriftzug rechts unten: „Designed by CyberLife – Assembled in Detroit“ steht da. Könnte meine Vermutung also doch stimmen? Oder wird das Produkt einfach in Detroit hergestellt? Verdammt, das Rätsel, das mir die Anzeige stellt, ist ohne Klick gar nicht so leicht zu lösen!

Also mache ich mit etwas Überwindung genau das – und widerspreche damit all meinen eigenen Prinzipien. Kurz sehe ich mich schon in einer Abofalle, aus der ich nur mit Schwierigkeiten wieder herauskomme, mein hart verdientes Geld rieselt mir förmlich durch die Hände. Und alles nur wegen meiner verdammten Neugier!

Bestelle Detroit: Become Human bei Amazon *

Doch dann finde ich mich einfach nur im PlayStation Store wieder. Angepriesen wird mir tatsächlich Detroit: Become Human. Ich hatte also recht! So sehr ich mich darüber auch freue, habe ich doch vor allem Respekt vor demjenigen, der diese Anzeige erstellt hat – und es damit geschafft hat, mich zum allerersten Mal auf eine Online-Anzeige klicken zu lassen. Ganz schön gewieft, PlayStation!

Ist dir die Anzeige von CyberLife auch schon untergekommen? Hat sie dich auch so sehr fasziniert wie mich oder kannst du meine Faszination für sie nur schwer verstehen?

E3 2016: Was waren eure Favoriten der Sony-Pressekonferenz?

Den Abschluss des heutigen Tages der <a href="//www.giga.de/events/e3-2016/">E3 2016</a> machte <a href="//www.giga.de/unternehmen/sony-computer-entertainment/">Sony</a> mit ihrer Pressekonferenz. Auf dieser wurden überraschender Weise fast mehr neue Titel als schon bekannte Spiele vorgestellt. Was von der ereignisreichen Präsentation hat euch am besten gefallen? Stimmt in unserer Umfrage über eure Favoriten ab!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Battlerite Royale: So funktioniert ein MOBA-Battle Royale

    Battlerite Royale: So funktioniert ein MOBA-Battle Royale

    Eigentlich ist Battlerite ein Massive Online Battle Arena-Spiel (MOBA). Das hält die Entwickler von Stunlock Studios jedoch nicht davon ab, ein Battle Royale-Spiel aus dem Grundgerüst von Battlerite zu basteln. Und das spielt sich überraschend launig – dafür ganz schön langsam.
    Daniel Kirschey
  • Fan kreiert eigenen Soundtrack für Cyberpunk 2077

    Fan kreiert eigenen Soundtrack für Cyberpunk 2077

    Cyberpunk 2077 schlägt schon jetzt dank seiner ersten Gameplay-Demo große Wellen bei Branchen-Insidern und Fans. Ein Spieler hat sich nun die Zeit genommen und einen ersten Soundtrack zum Rollenspiel selbst komponiert. Das coole Ergebnis hörst du in der News.
    Marvin Fuhrmann 1
  • Devil May Cry 5: Mikrotransaktionen mit Upgrades für Charaktere

    Devil May Cry 5: Mikrotransaktionen mit Upgrades für Charaktere

    Devil May Cry 5 wird Mikrotransaktionen unterstützen. Doch damit nicht genug: Diese drehen sich nicht nur um kosmetische Items. Stattdessen wirst du in der Lage sein, die Ingame-Währung zu kaufen, die auch für Charakter-Upgrades genutzt wird.
    Marvin Fuhrmann 1
* gesponsorter Link