Die Sims 3: Late Night Komplettlösung, Spieletipps, Walkthrough

Steven Drewers

Es ist wohl kaum möglich, in einem Guide spezifische Tipps und Tricks für ein Spiel wie „Die Sims 3“ zu geben, zu vielfältig sind die Möglichkeiten des Spiels. Dennoch möchten wir dir einige allgemeine Tipps verraten, die Neueinsteigern den Anfang erleichtern.

Der dritte Teil ist nämlich ähnlich komplex wie seine Vorgänger und benötigt daher eine gewisse Einarbeitungszeit, aber so schwierig ist auch das nicht, also nur Mut und weiter im Text.

1. Die Sims 3 – allgemeine Tipps

Für alle Neueinsteiger im Sims-Universum haben wir im Folgenden allgemeine Tipps und Tricks zusammengetragen, die einige grundsätzliche Fragen beantworten sollten. Wer nicht zum ersten Mal eine Runde Sims wagt und weiß, worauf es in puncto Charakteraufbau ankommt, wie man zwischenmenschliche Beziehungen pflegt und dabei die Karriereleiter Sprosse um Sprosse emporklimmt, für den ist die folgende Zusammenstellung nichts. Vielleicht ist für diejenigen aber bei den darauffolgenden Cheats etwas dabei.

1.1 Wer bin ich eigentlich?

Bereits gleich zu Beginn verlangt das Spiel von dir, einige sehr weitreichende Entscheidungen zu treffen. Zuallererst möchte es wissen, ob du in einem schon vorgefertigten Haushalt Gott spielen möchtest oder lieber dein eigenes virtuelles Ich. Bei der ersten Möglichkeit ist logischerweise auch die Familie vorgegeben, sodass man sich womöglich mit Sims herumschlagen muss, die man so gar nicht leiden kann. Dafür ist es möglich, von jetzt auf gleich eine luxuriöse Villa zu bewohnen und somit ein recht bequemes Leben zu führen, frei von jedweder Art finanzieller Probleme.

Entscheidest du dich hingegen für die Erstellung eines eigenen Sims, kannst du diesen aus einer umfangreichen Produktpalette zusammenstellen. Zunächst einmal muss das Aussehen bestimmt werden – egal, ob du dich selbst oder deinen verhassten Arbeitskollegen nachbauen möchtest, deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Viel wichtiger als die äußeren Werte sind, wie im echten Leben auch, die inneren, also die Persönlichkeit deines Sims. Aus über 60 Eigenschaften kannst du dir fünf aussuchen, die deinen Charakter formen und das Spielerlebnis maßgeblich beeinflussen. Es versteht sich wohl von selbst, dass ein philanthropisch veranlagter feiger Hund wohl kaum des Nachts ins Haus seines geliebten Nachbarn einbrechen wird. Neben diesen Charaktereigenschaften bestimmst du zusätzlich noch einen Lebenswunsch. Das kann zum Beispiel der Wunsch nach der Massenproduktion von Nachwuchs sein, nennt sich im Spiel dann allerdings Familienfreuden.

Wichtig ist, dass du dir vor Augen führst, dass jede gewählte Eigenschaft sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Wenn du etwa einen eher chaotischen Sim spielst, wird sich dieser nicht so schnell daran stören, wenn die Wohnung unordentlich ist. Im ersten Moment mag dir das gefallen, weil du somit weniger Arbeit hast, andere Sims haben womöglich aber keine derartige Toleranzgrenze und retten sich schnell vor dem Chaos.

Hast du deinen Sim endlich fertiggestellt, geht es auch schon ab nach Sunset Valley, ein vom Klimawandel noch verschontes grünes Fleckchen Erde, das wahrlich einladend wirkt. Auch hier stellt dich das Spiel wieder vor eine Entscheidung: Ziehst du in ein fertiges Haus ein oder versuchst du dich einfach mal selbst als ungelernter Architekt am Hausbau? Egal, wie du dich entscheidest: Dir stehen nur begrenzt Simoleons zur Verfügung. Der Simoleon ist die Währung des Spiels und weil deine Eltern anscheinend nicht so viel Geld auf der hohen Kante haben oder hatten, musst du dich auch in der kapitalistischen Sims-Welt von unten nach oben arbeiten. So schwarz solltest du es aber vielleicht nicht sehen. Immerhin könntest du auch gar kein Geld haben und obdachlos unter einer Brücke wohnen müssen.

1.2 Wie geht es mir?

Ungewöhnlich: Während man im realen Leben auf die Frage nach dem eigenen Befinden fast immer mit einem lapidaren „Gut“ antwortet, sind die Sims weniger zimperlich. An mehreren Anzeigen kannst du jederzeit ablesen, wann er schlafen muss, Freunde um sich braucht, wie ein Stinktier stinkt, Hunger hat, seine Blase zu reißen droht und wie spaßig er sein Leben findet. Und all diese Bedürfnisse wollen berücksichtigt werden, denn nur ein befriedigter Sim ist ein glücklicher Sim, oder so ähnlich. Auf jeden Fall lebt ein vollends zufriedener Sim logischerweise auch länger und kann stressfrei auch schneller seine Fähigkeiten entwickeln.

Die Grundbedürfnisse sollten rasch erfüllt werden, denn man kann sich vorstellen, dass es auch einem Sim peinlich ist, vor versammelter Mannschaft den Toilettengang zu vergessen. Auch eine verdorbene Mahlzeit löst das Hungerproblem herzlich wenig. Energie kann man nur durch regelmäßige Schlafsessions gewinnen und weniger durch kleinere Nickerchen. Spaß hat der Sim, wenn er fernsieht, ein Computerspiel spielt oder sich angeregt mit Freunden unterhält. Selbst den Stress auf der Arbeit kann dein Sim so für einen Moment vergessen.

1.3 Wie viel Hund steckt in mir?

Der Hund ist von Natur aus ein Rudeltier, er reist im Rudel und jagt auch im Rudel. Und auch der Mensch ist im weitesten Sinne ein Rudeltier. Deshalb ist es wichtig, auch deinen Sim zwischenmenschliche Beziehungen führen zu lassen. Sonst unterhält sich dein Sim etwa noch wie der auf einer einsamen Insel gestrandete Protagonist des Spielfilms „Cast Away“ mit einem Fußball. Das muss ja nicht sein. Also triff und unterhalte dich mit Freunden oder Bekannten, um die sozialen Bedürfnisse deines Sims zu erfüllen. Ist ein Treffen aus zeitlichen Gründen nicht möglich, telefoniere oder chatte wenigstens mit deinen Freunden.

Auch ein Sim ist auf der Suche nach einem wenigstens Lebensabschnittsgefährten. Daher solltest du dich schnell auf die Suche machen, denn wenn es dein Lebensziel ist, fünf Kinder zu zeugen, solltest du nicht erst im Rentenalter damit beginnen. Zudem ist ein Partner auch für das innere Seelenheil förderlich. Achte aber darauf, dir einen passenden Partner zu suchen, getreu dem Motto: Gleich und gleich gesellt sich gern. Schließlich soll die Beziehung nicht gleich im Streit enden, der für zusätzlichen Stress sorgt. Das würde sich ja wiederum negativ auf die Lebenszeit auswirken.

1.4 Was will ich mal machen, wenn ich groß bin?

Ja, nicht nur im eigenen Leben, sondern auch in dem deines Sims stellt sich unweigerlich irgendwann einmal die Frage, inwiefern du dich beruflich verwirklichen möchtest. Dazu stehen dir insgesamt elf unterschiedliche Berufszweige zur Verfügung. Egal, ob du weltberühmter Bestseller-Autor, politischer Redenschwinger oder treuer Gesetzeshüter werden willst, all das und noch viel mehr ist möglich. Selbst eine Karriere als krimineller Verbrecher ist drin – eignet sich vor allem für die kleptomanischen Sims da draußen. Wer von Arbeit nicht genug bekommt, kann zusätzlich auch noch einen Nebenjob annehmen, wobei die Bezahlung hierbei recht dürftig ausfällt.

Um auf der Karriereleiter nach oben zu steigen, sind vor allem zwei Punkte elementar: Zum einen wäre das die Laune deines Sims, denn ein Sim, dessen Frau gerade in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mitsamt Wohnungsinventar abgehauen und zu ihrem Geliebten gezogen ist, wird nicht unbedingt zufrieden sein und somit auch nicht effizient arbeiten können. Neben der Laune sind aber auch die am Anfang gewählten Charaktereigenschaften wichtig. Jemand, der nicht logisch denken kann, wird sich kaum als Wissenschaftler eignen.

Wichtig ist auch die Beziehung zu deinen Kollegen, und insbesondere zu deinen Chefs, denn nicht zuletzt Vitamin B entscheidet im dritten Sims darüber, ob du eine Sprosse nach oben kletterst oder aber auf deiner Position verharren musst. Achte also auf deine Laune und schlafe, esse und dusche vor der Arbeit. Im dritten Teil ist es dir auch möglich, einzustellen, wie dein Sim sich auf der Arbeit verhalten soll. Hart zu arbeiten ist eine gute Möglichkeit, um schnell an einen besseren Job zu gelangen, aber übertreibe es lieber nicht. Sonst schnellt dein Stressfaktor in die Höhe und du musst viel Zeit investieren, diesen wieder nach unten zu treiben.

1.5 Wie wichtig ist mir meine Bildung?

Rein theoretisch ist es möglich, sich sämtliche Fähigkeiten anzueignen, um etwa im Rentenalter bei „Wer wird Millionär“ eine Million Simoleons zu gewinnen – nein, möglich ist das nicht. Wenn du dich dennoch weiterbilden möchtest, kannst du dies auf zwei Arten bewerkstelligen. Entweder betätigst du dich praktisch und pflanzt Samenkorn um Samenkorn im Garten ein oder aber du machst es theoretisch, indem du etwa das im Sims-Universum lehrreiche Fernsehprogramm verfolgst oder das ein oder andere Buch bemühst. Zu diesem Zweck empfiehlt sich ein Gang in die städtische Bibliothek. Dort warten zahlreiche Bücher nur darauf, von dir gelesen zu werden. Wer gleich dort die Bücher liest, kann sich übrigens über einen zusätzlichen Lernbonus freuen. Bequemer hat es allerdings der Sim, der auf der Couch lernt. Dafür lernt dieser weit weniger effektiv.

Das Gärtnern ist harte Arbeit – jedes Samenkorn will manuell platziert werden. Leichter haben es da angehende Autoren, die du einfach nur vor einen Computer setzen musst. Dort schreiben sie fortan bis zur völligen geistigen Erschöpfung, nur um ihre rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern. Wenn du lieber in der Gruppe lernst, kannst du deinen Sim auch spezielle Kurse besuchen lassen, die allerdings mit horrenden Gebühren von 400 Simoleons ordentlich zu  Buche schlagen. Studiengebühren sind dagegen ein wahrer Segen.

1.6 Wie gestalte ich meinen Alltag?

Damit dich deine Spielfigur nicht am Ende noch überlebt, sind die Tage bei den Sims recht kurz ausgefallen. Es dauert nur wenige Minuten, bis dein Sim nach einem stressigen Morgen noch gestresster von der Arbeit heimkehrt. Dies wollen wir aber ja vermeiden, den unnötigen Stress, also musst du deinen Sims-Alltag entsprechend planen. Wenn du an Montagen arbeiten musst, solltest du deine freien Dienstage beispielsweise nutzen, um dich zu entspannen, entweder allein oder aber mit Freunden. Aber überfordere dich auch nicht an diesen Tagen, denn sonst wird aus der eigentlich spaßigen Angelegenheit schnell eine ernste und recht stressige.

Die Strukturierung deines Alltags hängt auch davon ab, was für einen Sim du spielst. Wenn du jemanden spielst, der scharf darauf ist, schnell Karriere zu machen, solltest du für einen entspannten Morgen sorgen, damit dein Sim entsprechend hart arbeiten kann. Will dein Sim wiederum ein Leben voller Spaß und Abenteuer leben, kann er seine Füße bei der Arbeit gerne mal hochlegen und mit Kollegen über Gott und die Welt plaudern. Hast du genügend Geld, solltest du eine Haushaltshilfe für die lästige anfallende Arbeit bemühen. Vergiss dabei aber nicht, deine Rechnungen regelmäßig zu bezahlen, denn sonst steht womöglich noch der Gerichtsvollzieher vor der Tür. Dass dieser nun ausgerechnet den gerade neu gekauften HD-Fernseher pfänden muss, gefällt deinem Sim dabei natürlich so gar nicht.

1.7 Warum sollte ich meine Wünsche erfüllen?

Nicht nur die Menschen im echten Leben, auch die Sims freuen sich darüber, wenn ihre Wünsche erhört werden. Daher solltest du immer einen Blick auf diese haben und sie im Rahmen deiner Möglichkeiten auch erfüllen. Als Belohnung regnet es massig Punkte, mit denen du dir Lebenszeitbelohnungen kaufen kannst. Während viele Menschen im hohen Alter unter Inkontinenzerscheinungen leiden, kann sich dein Sim eine eigene „Stahlblase“ leisten, die etwa dafür sorgt, dass du sehr viel seltener aufs Klo musst. So sparst du dir etwa die nervige Morgentoilette und kannst, frisch aus dem Bett gehüpft, sofort zur Arbeit sprinten. Diese und viele weitere Belohnungen erleichtern dir den Alltag, so etwa auch der „schnelle Lerner“, dank dem das Lernen fast schon automatisch vonstatten geht.

1.8 Wie kann auch ich mir eine Luxus-Villa leisten?

Das wäre doch was Feines, so eine Villa mit vielen Stockwerken und ebenso vielen Schlafzimmern wie Bädern. Doch der Weg zum eigenen Exemplar ist weit und beschwerlich, vor allem, weil er eine große Stange Geld kostet, die erst einmal verdient werden will. Dein mickriges Gehalt und dein kleiner Nebenjob als Raumpflegefachangestellter an der örtlichen Schule bringen aber lange nicht genug ein, um diesen Traum zu verwirklichen. Allerdings gibt es Mittel und Wege aus der Misere: Wie wäre es etwa, mit einem einzigen malerischen Kunstwerk über 100.000 Simoleons zu verdienen? Oder alternativ einen Roman zu schreiben, der hunderttausende Leser in seinen Bann zieht? Im virtuellen Leben kann das nämlich wirklich jeder; wenn er denn bereit ist, sich in die Kunst der Malerei respektive Rhetorik einzulesen.

Hast du jetzt also genügend Geld gewonnen, gefunden oder gespart, solltest du über die Übernahme eines Unternehmens nachdenken, das Rathaus sowie die Polizei einmal ausgenommen. Du kannst dir beispielsweise eine Teilhabe am Wissenschaftsinstitut sichern, für stolze 40.000 Simoleons. Dafür erhältst du jede Woche einen prozentualen Betrag auf dein Konto und wenn du unverschämt viel Geld hast, kannst du das gesamte Institut einfach aufkaufen. Das bringt im Endeffekt noch mehr Geld und die Luxus-Villa ist bald schon dein.

1.9 Warum bin ich so materialistisch?

Nun, diese Frage vermag auch dieser Guide nicht zu beantworten, aber in unserer Gesellschaft ist das wohl kein Einzelfall. Daher hat EA auch dies als Feature ins Spiel implementiert. Dein Sim legt also weniger Wert darauf, möglichst viel zu besitzen, sondern möglichst teure Güter, die Crème de la Crème des Produktkatalogs. Trotz finanziell knapper Mittel solltest du dich bereits von Beginn an für wenige hochwertige Gegenstände entscheiden. Eine Dusche ist in den eigenen vier Wänden nicht zwingend erforderlich, weil auch das Fitnesscenter welche anbietet. Eine eigene Küche ist ebenfalls unwichtig, denn der Nachbar hat ja auch eine.

Natürlich ist all dies nicht die feine englische Art, aber was will man als armer Sim denn machen? Sich billig einrichten? Bestimmt nicht. Auf einer schlechten Matratze erholst du dich nicht richtig, und ein fast geschenkter Kühlschrank lässt die Nahrungsaufnahme zur Mutprobe werden, schmeckt das Sandwich doch kaum noch nach Sandwich. Hast du dich erst einmal teuer eingerichtet, ist auch eine Alarmanlage wichtig, denn der Kleptomane von gegenüber hat dein buntes Treiben schon längst mitbekommen und plant fleißig den nächsten Einbruch. Und zwar in dein Haus.

1.10 Was bringen mir die Gelegenheiten?

Gelegenheit macht Diebe, so sagt man manchmal. Allerdings wollen dich die Gelegenheiten in „Die Sims 3“ nicht zum Stehlen animieren, sondern sind am ehesten mit aus Rollenspielen bekannten Quests vergleichbar. Nutzt du eine solche Gelegenheit erfolgreich, bist du um ein paar Simoleons reicher oder deine Schulnoten verbessern sich. Für eine Gelegenheit hast du jedoch nicht unendlich viel Zeit, sodass du mögliche Fristen im Auge behalten solltest.

1.11 Wieso sollte ich einen Handwerker rufen?

Im Sims-Universum gibt so manches Haushaltsgerät hin und wieder den Geist auf. Anstatt aber den Handwerker zu rufen, versuchen sich viele Sims als selbsternannte Handwerker, um den Profi zu sparen. Das kann gut gehen, bei elektronischen Geräten ist jedoch Vorsicht geboten. Nach einem Stromschlag sollte der nächste Gang zum Telefon sein – wer das Gerät noch einmal zu reparieren versucht, wird mit dem vorzeitigen Tod belohnt, was auf dem Weg zur Luxus-Villa ja vermutlich so gar nicht dein Plan war. Mit der Zeit ist es möglich, Geräte sogar unzerstörbar zu machen, aber das ist nicht sonderlich lohnenswert. Ein paar Sprossen auf der Karriereleiter geklettert und die nächste Gehaltserhöhung im Nacken ist auch die Haushaltshilfe im Budget mitinbegriffen, die all diese lästigen Probleme in Eigeninitiative zu lösen weiß.

2. Die Sims 3 – Cheats

Du hast also keine Lust, dich mit anstrengender Arbeit nach oben zu arbeiten, sondern willst gleich dort sein, wo du hingehörst? Dann haben wir in der folgenden Tabelle einige Cheats für dich, die deinem Sim den anderen gegenüber Wettbewerbsvorteile sichert:

Befehl Funktion
motherlode Dein Konto freut sich über 50.000 zusätzliche Simoleons.
kaching Ähnlich wie oben ist dein Konto wieder erfreut, diesmal sind es aber nur 1.000 Simoleons, um kleinere Engpässe zu überbrücken.
moveobjects on / off Dieser Befehl ermöglicht es dir, jedes Objekt zu bewegen, anders zu positionieren oder gar zu löschen. Zu den Objekten zählen auch die Sims selbst – ein gelöschter Sim ist leider für immer verloren, also Vorsicht!
stretchskeleton x Der angewählte Sim vergrößert bzw. verkleinert sich um die Variable x, statt des Kommas wird, wie im Englischen üblich, der Punkt verwendet, also bspw. 0.5 anstatt 0,5.
slowmotion x Lässt das Spiel in einer Art Zeitlupe ablaufen, die Variable x regelt hierbei die Geschwindigkeit (x = 0 – 8, mit 0 als normale Geschwindigkeit)
help Listet die bereits genannten und alle anderen Cheats auf, die unserer Meinung nach jedoch für die meisten Spieler uninteressant sein dürften. Wer alle einmal ausprobieren will, findet hier also die entsprechende Liste.
help x Nennst du anstatt der Variable x einen Befehl, erklärt dir die Hilfe die jeweilige Funktion. So weißt du genau, was welcher Befehl verursacht.

Autor: Stefan Seibert

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung