Doom auf einem virtuellen Handy in der Unreal Engine gespielt

Marvin Fuhrmann

Doom auf einem anderen Gerät zum Laufen zu bringen, gehört fast schon zum Gaming-Volkssport. Doch nun hat es ein User noch auf eine höhere Ebene geschafft. Er hat ein virtuelles Gerät erstellt, das in der Lage ist, den Shooter-Klassiker abzuspielen.

Doom VFR – Ankündigungs-Trailer.

Doom wurde schon auf fast jedem Gerät gespielt. Egal, ob Apple-Touchbar, ein Geldautomat oder Entertainment-Systeme von Flugzeugen: Überall wurde der Shooter schon gespielt. Sogar auf einem Toaster hat ein User die Ballerei zum Laufen gebracht. Doch was passiert, wenn man weg von der Realität geht und versucht, Doom in einer virtuellen Umgebung zum Laufen zu bringen? Klingt zu kompliziert? Mitnichten.

Doom in das Jahr 2016 gehievt:

Denn ein User namens Alex Gorcea hat mit einem Youtube-Video festgehalten, was er mit Doom angestellt hat. Das Video ist weiter unten zu sehen. Es zeigt eine virtuelle Umgebung, die in der Unreal Engine 4 erstellt wurde. Dementsprechend sieht sie auch hochauflösend aus und kann alltägliche Gegenstände akkurat nachstellen. So auch ein Smartphone, das auf dem Tisch des Hauses liegt. Und was wird darauf gespielt? Richtig, Doom.

Natürlich haben viele Spieler aufgeschrien, dass es sich dabei um einen Fake handeln muss. Gorcea hat dem aber entgegengewirkt. Mit einem weiteren Video, in der er live Doom auf dem virtuellen Handy spielt, hat er es den Kritikern bewiesen. Wenn er nicht gerade solche Experimente durchführt, arbeitet der Entwickler für die 1913 Studios, einem Mobile-Studio.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link