DOOM: So sieht das Reboot aus der Third-Person-Perspektive aus

Marvin Fuhrmann

DOOM aus dem Jahre 2016 hat den klassischen Shooter in die Neuzeit gehievt und viele Fans des Genres mehr als glücklich gemacht. Doch der First-Person-Shooter sieht plötzlich ganz anders aus, wenn man ihn in eine andere Perspektive verfrachtet. Ein Blick darauf gibt’s im Video.

Der Blick hinter die Kulissen von DOOM: 

Der Youtuber „Shesez“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Spiele an ihre Grenzen zu bringen. So schaut er regelmäßig hinter die Kulissen und versucht, einen gänzlich anderen Blick auf unsere liebsten Games zu erhaschen. Dies hat er nun auch bei DOOM von 2016 gemacht. Der Shooter wird eigentlich komplett aus der Egoperspektive gespielt. Ein Wechsel der Ansicht macht DOOM nicht nur zu einem ganz anderen Spiel, sondern zeigt auch, welches Comedy-Potenzial dahintersteckt.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Doom früher und heute: So krass hat sich der Shooter entwickelt.

Denn die Spielfigur, der sogenannte DOOM-Guy, hat keinen Kopf und keinen Torso. Stattdessen fliegen Arme und Beine samt einer gigantischen Waffe durch die Level und nehmen es mit Monstern und Dämonen auf. So hätte DOOM vermutlich nie den Anklang bei Shooter-Freunden gefunden. Ein spannender Blick hinter die Kulissen samt Face-Reveal des DOOM-Guy ist es aber allemal.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link