Doomguy: Schöpfer John Romero enthüllt die Identität des Protagonisten

Luis Kümmeler

Das Cover von Doom gehört bis heute zu den ikonischsten Videospielbildern aller Zeiten. Der Doom-Mitschöpfer John Romero hat nun auf seinem Blog eine interessante Anekdote zum Besten gegeben, die die Identität des „Doomguy“ genannten Protagonisten enthüllt – zumindest im Fotoshooting für besagtes Spielecover.

Doom - E3 2015 Gameplay Trailer.

Seit fast 25 Jahren ist er Videospiel-Enthusiasten eines älteren Semesters im Kopf, dieser muskelbepackte, schwer bewaffnete und von zähnefletschenden Dämonen umzingelte Marine, der das Cover eines gewissen Shooter-Klassikers ziert. Die Rede ist natürlich von dem im Jahr 1993 erschienenen Doom, beziehungsweise dem „Doomguy“, wie der einfach gestrickte Protagonist des Spiels bis heute genannt wird. Nun hat einer der Doom-Schöpfer, John Romero, auf seiner Webseite endlich enthüllt, wer für das ikonische Bild damals Pose gestanden hat. Überraschung: Es war John Romero selbst!

Doom 2: Die originale Floppy Disk ist übertrieben viel wert*

„Don Punchartz, der Illustrator, der das Doom-Logo und das berühmte Cover-Bild gestaltet hat, kam Mitte 1993 mit einem männlichen Körpermodel zu id Software“, erinnert sich Romero in seinem Blogeintrag. „Don brachte eine schöne Kamera mit, um Fotos zu schießen. Die Aufgabe des Models war es, diverse Posen für den Marine anzunehmen, die auf das Cover der Spielebox kommen könnten.“

Fallout 4 und Doom: VR-Adaptionen angekündigt*

 Offenbar lief das aber nicht so ganz nach Plan: „Das Model legte sein Shirt ab und fing an, mit unserer Spielzeug-Plasmapistole zu posieren. Don bat uns um Vorschläge, also sagte ich ihm, dass der Marine von unzähligen Dämonen attackiert werde. Es wäre cool, wenn er auf einem Hügel stehen und auf sie hinab ballern würde. Das Model hielt die Pistole nun in verschiedenen Positionen, keine derer mich ansprach. Er tat dies für etwa zehn Minuten und wir sahen einfach nichts, das unserer Einschätzung nach cool auf dem Cover aussehen würde. Ich sagte dem Model, was zu tun war, aber er konnte die Szene nicht in seinem Kopf sehen.“

Doom jetzt online bestellen!*

Also nahm Romero die Dinge selbst in die Hand: „Frustriert warf ich mein Shirt ab, sagte ihm, er solle mir die Pistole geben, sich auf den Boden hocken und als einer der Dämonen meinen Arm greifen. Also fügte er sich. Ich hielt die Pistole in eine etwas andere Richtung und sagte Don: ‚Das ist es, wovon ich spreche!’“ Da hast du’s also: Romero ist der Doomguy – zumindest auf dem Cover. Wenn du auch heute noch gerne auf Dämonenjagd gehst, bietet sich dafür nun die perfekte Gelegenheit: Die Neuinterpretation Doom aus dem Jahr 2016 ist an diesem Wochenende in gewissem Rahmen gratis spielbar.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung