Dragon Quest Heroes Preview: Gelungenes Crossover oder Mischmasch-Frevel?

Martin Küpper 3

Dragon Quest trifft Dynasty Warriors! Kann auch dieses Crossover an den großen Erfolg von Hyrule Warriors anknüpfen? Macht das Gemetzel auch im Dragon-Quest-Universum Spaß? Wir haben den Titel für euch angespielt und verraten euch, was ihr erwarten dürft!

Dragon Quest Heroes Preview: Gelungenes Crossover oder Mischmasch-Frevel?

Sperrige Titel sind eine ganz besondere Qualität von SquareEnix, die in dieser Beziehung auch mit „Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe“ wieder aus den Vollen schöpfen. Hinter diesem monströsen Titel verbirgt sich jedoch kein neues JRPG, sondern ein weiteres Dynasty-Warriors-Crossover der Hyrule-Warriors-Macher Omega Force. In Japan ist Dragon Quest Heroes bereits seit März erhältlich und konnte Fans und Fachpresse durchaus überzeugen (die Famitsu vergab 35/40 Punkten). In Europa startet das Spiel erst am 16. Otkober, doch wir durften bereits einen Blick auf das actiongeladene Crossover werfen und verraten euch, ob wir uns der positiven Stimmen aus Japan anschließen können.

Charakter wechsle dich!

Bereits auf den ersten Blick zeigt sich, dass Dragon Quest Heroes dem typischen Style der JRPG-Vorlage weitestgehend treu bleibt. Charaktere und Monster sind also im markanten Stil von Dragon-Ball-Schöpfer Akira Toriyama gehalten, die Grafik wirkt jedoch insgesamt deutlich plastischer. Mir ist indes freudig aufgefallen, dass die Level sehr viel interessanter und abwechslungsreicher gestaltet wurde, als in Hyrule Warriors. Darüber hinaus gibt es auch markante Musik und Sounds aus der Dragon-Quest-Reihe zuhören, sodass sich Fans schnell heimisch fühlen sollten.

Neben den beiden neuen Hauptcharakteren Lucian und Rita trifft man im Spielverlauf zudem auf zahlreiche bekannte Serien-Charaktere, wie zum Beispiel Yangus und Jessica aus Dragon Quest 8. Typisch für Dynasty Warriors verfügt jeder Charakter über individuelle Fähigkeiten und Angriffe, mit denen ihr euch wie gewohnt gegen eine große Masse an Gegnern durchsetzen musst. Neu ist allerdings, dass man in den Schlachten eine Party aus vier Charakteren zusammen stellen kann, zwischen denen man auf Knopfdruck jederzeit hin und her wechseln kann. Das sorgt natürlich für eine neuartige Dynamik, die man aus der Dynasty-Warriors-Reihe noch nicht kannte.

Besonders effektiv ist dieser Charakter-Wechsel, wenn man ihn nutzt, um nacheinander die Super-Fähigkeiten jedes Charakters gegen starke Gegner oder Bosse einzusetzen. Diese machen die Charaktere für kurze Zeit unverwundbar, steigern Schaden und Konzentration (diese wird benötigt, um bestimmte Attacken auszuführen) und lassen euch eine ganz besonders starke Attacke entfesseln.

Dragon Quest Heroes.

Ich wähle dich, blauer Schleim!

Auch sonst hat Dragon Quest Heroes einige Neuheiten zu bieten. Die bei der Präsentation spielbaren Level waren allesamt kompakter als es bisherige Dynasty-Warriors-Areale waren. Somit benötigt man für den Abschluss auch deutlich weniger Zeit, sodass man das Spiel auch ohne Probleme für eine kurze Runde zwischendurch einlegen kann.

Eine weitere Neuerung stellen die Monstermedaillen da, die von besiegten Gegnern manchmal zurückgelassen werden. Sammelt ihr sie ein, könnt ihr das entsprechende Monster jederzeit auf dem Schlachtfeld loslassen und gegen seine einstigen Monster-Kumpels kämpfen lassen. Das ermöglicht euch taktische Möglichkeiten, deren Nutzen im Spielverlauf an einigen Stellen essenziell werden dürfte. Wir haben etwa einige Missionen gespielt, in denen wir einen bestimmten Punkt vor den Gegner-Massen verteidigen mussten. Dies lässt sich im Grunde nur dadurch bewerkstelligen, dass man bestimmte Zugänge mit den verbündeten Monstern zustellt, die dort dann das Vorrücken der Gegner unterbinden.

„Verskillen“? Unmöglich!

Abseits der Kämpfe könnt ihr in eurem Lager auf Shopping-Tour gehen und euch mit neuen Waffen und Kugeln (die haben quasi die Funktionen von Rüstungen) ausstatten. Außerdem kann man sich hier an einem simplen Crafting-System versuchen und somit neue Gegenstände herstellen.

Ein zusätzlicher Rollenspiel-Aspekt ist, wie für Dynasty Warriors üblich, durch das Level-System vorhanden. Ihr sammelt für besiegte Gegner Erfahrungspunkte, steigt Level auf und könnt Talentpunkte verteilen, die euren Charakteren neue Fähigkeiten geben oder vorhandene verbessern. Besonders erfreulich ist, dass ihr diese Punkte jederzeit neu vergeben könnt und somit diesbezüglich auch nach Belieben experimentieren könnt.

Dragon Quest Heroes Preview-Fazit:

Dragon Quest Heroes hat auf mich einen sehr guten ersten Eindruck gewonnen. Das Spielkonzept der Dynasty-Warriors ist mit seiner recht stumpf wirkenden Massenkeilerei natürlich weiterhin eine reine Geschmackssache. Die neuen Spielelemente können aber überzeugen und steigern die taktischen Feinheiten offenbar auch im direkten Vergleich zu Hyrule Warriors. Darüber hinaus ist auch die Präsentation charmant und fängt den Stil der Dragon-Quest-Reihe gekonnt ein. Wer sich mit der Daueraction à la Dynasty Warriors anfreunden kann, wird hier also offenbar nicht viel falsch machen können. Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe (Oh Gott, dieser Titel!) erscheint am 16. Oktober für die PlayStation 4.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung