DriveClub: Sony schließt die Evolution Studios

Marco Schabel 4

Nicht nur Microsoft kann hauseigene Entwicklerstudios einstampfen, auch Konkurrent Sony entledigt sich einer Spieleschmiede. Wie heute bestätigt wurde, sind die Evolution Studios, die für DriveClub verantwortlich waren, mittlerweile geschlossen.

DriveClub Japan Track DLC Gameplay.

Das aktuelle Jahr scheint für diverse Entwicklerstudios nicht allzu rosig zu beginnen. Erst vor wenigen Wochen hat Microsoft Press Play geschlossen und darüber verhandelt, ob nach der Einstellung von Fable Legends auch Lionhead seine Arbeit einstellen muss. Zudem sind kurz darauf fünf weitere Studios von der Homepage des Softwareunternehmens verschwunden. Auf der anderen Seite der Medaille erfreut sich Sony einer gesunden Studiokultur, auch wenn manche Exklusivspiele der PlayStation 4 vielleicht weniger beliebt waren, als erhofft. Dazu gehört auch der Arcade-Racer DriveClub, der bei den Evolution Studios entstand und aufgrund diverser Probleme zum Start mit schlechten Kritiken leben musste. Um die muss sich das Studio künftig allerdings keine Gedanken mehr machen, da es die Entwicklerschmiede nicht mehr gibt.

DriveClub hätte ohnehin keine Fortsetzung erhalten*

Darum wurde Evolution Studios geschlossen

Bilderstrecke starten(63 Bilder)
DriveClub: Autoliste – alle Fahrzeuge im Überblick mit Bildern (Update: Downforce-DLC Autos)

Denn wie Sony im Laufe des Tages bekannt gegeben hat, wurde der Betrieb der DriveClub-Macher nach 10 Jahren der Zusammenarbeit eingestellt. Laut der entsprechenden Mitteilung des Unternehmens sei diese Entscheidung nicht leicht gefällt worden, jedoch habe es eine regelmäßige Überprüfung der eigenen Studios gegeben, damit gewährleistet werden kann, dass qualitativ hochwertige, innovative und natürlich auch kommerziell erfolgreiche Inhalte geschaffen werden können. Bei dieser Prüfung sei beschlossen worden, an der europäischen Studio-Struktur Änderungen vorzunehmen und die Evolution Studios zu schließen. Die Zwangsentlassungen seien zwar tragisch, Sony hofft jedoch, dass die DriveClub-Entwickler auch innerhalb des Konzerns unterkommen können.

Mit diesen Lenkrädern könnt ihr DriveClub spielen*

Die Schließung der Evolution Studios erfolgte aber auch zugunsten bereits existierender und neuer Projekte des Unternehmens. Andere Entwicklerschmieden haben laut Sony schlichtweg Vorrang. Es wird gehofft, dadurch in einer Position zu sein, um die bestmögliche Qualität dieser Projekte zu gewährleisten.

Was wird jetzt aus DriveClub?

Video-Bild: Driveclub: Bikes Launch Trailer (9)

Ohne die Evolution Studios, die unter anderem auch WRC und MotorStorm erschaffen haben, bleibt noch die Frage, wie es künftig mit DriveClub weitergehen wird. Auch künftig wird das Spiel, welches bis zuletzt mit neuen Erweiterungen und Updates ausgestattet wurde, eine gewisse Wartung benötigen, um die mehr als 2 Millionen Käufer bei Laune zu halten. Via Twitter gab Senior Community Manager Jamie Brayshaw allerdings Entwarnung. Wie er ausführt, wird DriveClub künftig von Sony weiter betreut.

DriveClub erschien nach mehreren Verschiebungen im Oktober 2014. Die bereits versprochene und ebenfalls mehrfach verschobene PlayStation Plus-Version des Spiels wurde im vergangenen Jahr vorübergehend zur Verfügung gestellt.

Holt euch hier den PlayStation 4-Racer DriveClub*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung