Dying Light: Entwickler wollen Mod-Tools veröffentlichen

Jonas Wekenborg

„Dying Light ist das perfekte Material für Mods“ sagen die Entwickler von Techland selbst, kurz nachdem genau deswegen die ESA ob einiger Copyright-Verletzungen auf die Finger gegeben hatte. Daher soll in Bälde auch ein ausgearbeitetes Modding-Tool für den neuen Zombie-Titel erscheinen.

Dying Light: Entwickler wollen Mod-Tools veröffentlichen

Einige Modder von Dying Light hatten von der ESA (Entertainment Software Association), zu denen übrigens auch der eigene Publisher Warner Bros. gehört, Popoklatsche mit Anlauf bekommen. Ist ja auch echt nicht nett, wenn einfach irgendein Modder die Texturen und Codes eines Spiels nimmt, sie verändert und dann wieder zur Verfügung stellt.

Techland hatte daraufhin einen Follow-Up-Patch veröffentlicht, der es schwerer machte, an bestimmte Daten des Spieles heranzukommen und diese zu verändern. Im Falle von „Be the Zombie“ ist das ja auch höchst angemessen.

Jetzt möchte man hingegen dranbleiben und Dying Light zu einem der großen Titel machen, die sich weiterentwickeln - und zwar durch User-Hand. Mit einem erweiterten und kostenfreien Modding-Tool soll das Spiel mit Dead Island und Call of Juarez 2 gleichziehen, was den User-generated-Content anbelangt.

In einem dedizierten Unterforum kann man jetzt schon eigene Mod-Ideen für Dying Light posten, Techland würde die coolsten davon dann bei Veröffentlichung des Tools aktiv supporten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung