Elite Dangerous: 11.000 Spieler sind total verärgert und fühlen sich von Entwickler vorgeführt

Daniel Kirschey

Es sollte eine abenteuerliche und spannende Erkundungstour in einen unbekannten Abschnitt des Alls werden. Doch die ganze Sache war schon nach fünf Minuten wieder vorbei. Aliens zerschossen die Flotte von 11.000 Spielern. Die sind jetzt sauer.

Elite Dangerous - Commander Chronicles - Devastation Trailer.

Ein sogenanntes Mega-Schiff sollte in einen neuen Abschnitt des Alls vorstoßen. Zehntausende Spieler hängten sich mit ihren Schiffen an das Mega-Schiff und wollten den Teil des Raums erkunden. Doch die Aliens machten kurzen Prozess mit ihnen. Nach fünf Minuten war die größte Expedition des Spiels schon wieder vorbei.

Angeführt wurde das Vorhaben durch die Canonn Interstellar Research Group. Das Mega-Schiff The Gnosis sollte in den Cone Sector vordringen, der eigentlich im Spiel gar nicht erreicht werden sollte. Für kurze Zeit war es dann aber doch möglich. Zwei Wochen lang flogen Spieler zur The Gnosis und bereiteten die Expedition vor. Der Entwickler Frontier unterstütze das Vorhaben sogar, obwohl das Expeditionsteam in den verschlossenen Bereich vordringen wollte.

Jetzt starten
Hardcore Sci Fi-Quiz: Das schwerste Science Fiction-Filmquiz im Netz.

Dann war es endlich soweit. Doch Frontier veröffentlichte plötzlich auf der eigenen Seite die Nachricht, dass die The Gnosis das Ziel nicht erreicht hätte und von den Aliens Thargoids angegriffen wurde. Kurzzeitig sah es so aus, als würde der Entwickler das Vorhaben doch noch behindern. Die The Gnosis gab es jedoch noch, wagte den Sprung und landete im Cone Sector. Nur um dann wirklich von einer riesigen Menge an Thargoids angegriffen zu werden, die das Mega-Schiff in fünf Minuten vernichteten.

Jetzt fühlen sich einige Spieler hintergangen. Warum erlaubte der Entwickler das Schiff in den eigentlich verbotenen Raum, nur damit es dann Aliens zerstören? Frontier selbst gibt an, dass sie natürlich einfach hätten „Nein!“ sagen können. Aber das ganze zu einem Spieler-Event zu machen und die Spieler in die Entwicklung einer Handlung zum Cone Sector mit einzubeziehen, enstspräche eher den Wünschen der Spieler, wie Kotaku berichtet. Ob sich Frontier da nicht getäuscht hat?

Diese Schiffe sind unter anderem zerstört worden:

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Elite Dangerous: Spielbare Schiffe im Überblick

Was hältst du von der ganzen Sache? Findest du es schlecht, dass der Entwickler die Forscher einfach in den Tod reisen ließ, die dafür mindestens zwei Wochen an Spielzeit für die Vorbereitung brauchten? Oder findest du es eher cool, dass Frontier die Spieler so ins Spiel miteinbezieht? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung