Elite Dangerous: Kommen die Aliens in Frieden?

Alexander Gehlsdorf

Vor einigen Tagen gelang es Spielern erstmals, die mysteriösen Thargoid-Aliens in Elite: Dangerous zu besiegen. Nun streitet die Community über die Frage, ob ein Krieg gegen die fremden Besucher überhaupt nötig ist.

Hier kannst du noch einmal den Trailer zu Elite: Dangerous ansehen:

Elite: Dangerous - Launch Trailer.
Am Montag sorgte die Smiling Dog Crew für Aufsehen, nachdem es ihnen gelang eines der blumenförmigen Thargoid-Aliens im Kampf zu besiegen. Seitdem war es auch einigen anderen Spielern möglich, die übermächtig geglaubten Wesen zu zerstören.
Knights_Of_Karma_Elite_Dangerous
Nun hat der Clan Knights of Karma die Frage gestellt, ob ein Krieg gegen die Besucher aus dem All überhaupt der richtige Weg ist. Sie treten dafür ein, dass die Thargoids nur aus Notwehr beschossen und nicht aktiv angegriffen werden sollen. Stattdessen wollen sie Kontakt zu dem fremden Wesen aufnehmen und diese erforschen. Diese Schiffe stehen in Elite: Dangerous zur Auswahl:

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Elite Dangerous: Spielbare Schiffe im Überblick

Der offizielle Roman zum Spiel, Premonition, gibt ebenfalls Anlass zum Zweifel, dass es sich bei den Thargoids um feindliche Invasoren handelt. So wird in dem Buch erklärt, dass die Rasse der Thargoids in zwei Fraktionen gespalten ist. Demnach handelt es sich bei den bisher gesichteten Thargoids möglicherweise nur um friedliche Flüchtlinge, wohingegen die tatsächlich „bösen“ Thargoids noch nicht im Universum von Elite: Dangerous aufgetaucht sind. Unterstützt wird diese Theorie dadurch, dass die bisher gesichteten Aliens nie aktiv Spieler angegriffen haben, sondern das Feuer nur dann eröffneten, wenn die menschlichen Raumschiffe eine Bedrohung darstellten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung