The Elder Scrolls Online: Warum das Abo-Modell die richtige Entscheidung ist

Amélie Middelberg

Pete Hines, Marketing-Chef bei Publisher Bethesda, sieht kein Problem mit dem Abo-Modell für The Elder Scrolls Online. Ganz im Gegenteil: Die Entscheidung für eine monatliche Gebühr sei die richtige Entscheidung gewesen, so Hines. Sowohl der Publisher als auch die Entwickler von Zenimax seien sich dabei einig.

Trotz einiger Vorbehalte ist Pete Hines zuversichtlich, dass sich das Elder Scrolls-MMO mit monatlichen Gebühren von knapp 13 Euro etablieren wird. Zudem könnten interessierte Spieler sich innerhalb einer 30-tägigen, kostenlosen Testphase entscheiden, ob das MMORPG ihnen dieses Geld für längere Zeit wert ist. Hines betont weiterhin, dass nicht das traditionelle Bezahl-Modell allein für den Erfolg oder Misserfolg eines Online-Rollenspiels wie The Elder Scrolls Online maßgeblich sei. Man müsse den Spielern lediglich vermitteln, dass jedes Spiel genau das wert ist, was es den Nutzer schlussendlich kostet.

The Elder Scrolls Online startet am 4. April 2014 und ist zunächst für PC und Mac verfügbar. Im kommenden Juni folgen Versionen für die Next Gen-Konsolen PlayStation 4 und Xbox One.

The Elder Scrolls Online E3 2012 Teaser Trailer.

Quelle: Games.On

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung