EVE Online: Was die Community zu einer ganz besonderen macht

Franziska Behner

Auf Community-Events wie vor kurzem in Amsterdam kommt Entwickler CCP den Spielern von EVE Online noch näher als sowieso schon. Sie treten mit den Fans in Kontakt und tauschen spannende Geschichten aus. Hier dreht sich alles um die Community – und das merkt man. Autorin Franziska war live vor Ort.

„EVE Online – Das gibt es noch?!“, war die erste Reaktion meiner Freunde, als ich ihnen erzählte, für dieses Spiel nach Amsterdam zu reisen. Oder besser gesagt: Nach Evesterdam, wie das Event liebevoll von den Veranstaltern und Spielern genannt wird. Eine Mischung aus den beiden Begriffen „EVE“ und eben der Stadt, in der wir uns befinden. Das Eve-Event dreht sich allein um die Community und wird in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt abgehalten. Über die leidenschaftlichen Spieler hinaus ist diese Event-Reihe allerdings noch kaum bekannt.

Interessierte Piloten von EVE Online konnten sich wie für eine Convention online Tickets besorgen und dann nach Amsterdam pilgern, um gemeinsam ein Wochenende voller Raumschiffe und Sonnensysteme zu erleben. Viel Schnickschnack und Chichi gab es dabei nicht. Neben einem Tisch für Merchandise und ein paar Goodies stand nur der große Saal im Mittelpunkt. Hier hielten die Mitarbeiter von CCP Vorträge, verrieten aktuelle News über EVE und diskutierten mit den 350 Gästen. Eben ein richtiges Fan-Fest!

Doch nicht nur in Amsterdam oder während der zahlreichen weiteren Events steht für Entwickler CCP die Community im Mittelpunkt. Während meines Interviews mit Sveinn Jóhannesson Kjarval, dem Senior Community Manager, habe ich nicht schlecht gestaunt, wie stark die Verantwortlichen immer wieder auf die Fans eingehen und ihre Community sogar in die Entwicklungsprozesse miteinbeziehen. Es sind solche größeren Dinge wie diese, aber auch kleine Gefälligkeiten wie das Verlosen von Ingame-Items nach jeder Show am Wochenende, das die Spieler von EVE so sehr schätzen.

EVE Online wird liebevoll als spielbare Excel-Tabelle bezeichnet, denn neben Sternensystemen und Schiffen siehst du auf dem Bildschirm vor allem zwei Dinge: Tabellen und Zahlen. Obwohl es die Mitarbeiter von CCP selbst sicher anders sehen, ist dir bestimmt schon beim ersten Anblick klar: Das ist kein Spiel, in das jeder ganz leicht den Einstieg findet. Um es möglichst benutzerfreundlich zu halten, wurde ein Mentoren-System eingeführt, das immer weiter ausgebaut wird. Dabei helfen die Veteranen den Neulingen so gut es geht.

Liebe geht durch das Weltall

Von diesem Feature profitiert auch ein junges Paar, das ich während des Events in Amsterdam kennengelernt habe. Sie ist eine junge Dame, die vorher nie etwas mit EVE Online am Hut hatte. Obwohl das Evesterdam-Event inhaltlich nichts für neue Spieler ist, war sie vor Ort. Warum? Wegen ihres Freundes. Während er vor einigen Jahren wirklich viel Zeit mit EVE Online verbracht hat, ist das in letzter Zeit stark zurückgegangen. Mit seiner Freundin spielt er aber nun wieder mehr – süß!

Sie ist noch eine völlige Anfängerin, versteht alles noch nicht so hundertprozentig und muss sich viel von ihm führen lassen. Doch das hat den großen Vorteil, dass sie auch virtuell eine Menge Zeit miteinander verbringen können. Selbst, wenn sie nicht am gleichen realen Ort sind. Mit seiner Expertise kann er ihr nicht nur im Spiel selbst helfen, sondern auch seine erfahrene Seite zeigen. Der beiden Ziel ist es, irgendwann gemeinsam und ebenbürtig zu den Systemen zu fliegen und das Weltall mit dessen Wurmlöchern zu erkunden. Ich wünsche dem Pärchen ganz viel Erfolg bei diesem Vorhaben!

Die große Katia Sae

Ein weiteres Ereignis, das mich während des Evesterdam-Events am letzten Wochenende beeindruckt hat, ist die Ehrung von Katia Sae. Wenn du kein leidenschaftlicher Raumschiff-Pilot bist, wird dir dieser Name wahrscheinlich so gar nichts sagen. EVE-Veteranen hingegen haben von Katias Abenteuern bestimmt schon mal gelesen. Aber selbst wenn nicht – bald kennt sie wohl jeder.

Katia Sae hat einen Rekord aufgestellt, den sonst so noch niemand im Ansatz geschafft hat. 2009 begann ihre Reise in EVE Online. Ein Schiff, eine Frau und die Weite des Weltalls. Katia startete in Empire Space, in ihrem Heimatsystem Saiso. Von dort erkundete sie jeden Winkel, der ihr nur möglich war. Sogar Wurmlöcher blieben vor ihr und ihrem Erkundungsdrang nicht verschont. Insgesamt konnte sie mit Hilfe einiger Piloten aus Signal Cartel 7805 Systeme bereisen. Das Besondere: Katia Sae hat dabei nicht ein Schiff verloren, sogar alle ihrer Drohnen haben die lange Reise überlebt! Das hat bisher noch niemand geschafft.

Spannende Weltraumflüge in Eve Online:

EVE Online: Dominion Trailer.

Ihre Reise durch das Weltall hat die Pilotin, die das Spiel schon über neun Jahre in seinen Bann gezogen hat, in ihrer Galerie dokumentiert. Mehr als 50.000 Bilder sind dabei entstanden, die du dir auf ihrem Blog ansehen kannst. Dieser Meilenstein blieb natürlich weder vor der Community, noch vor Entwickler CCP selbst versteckt. Vor allem in ihren letzten Schritten wurde sie unterstützt und nun, am Ende ihrer Reise, auch geehrt.

CCP möchte ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Denkmal setzen und hat eine Statue ihrer Spielerfigur erstellt, die nun an ihrem Startpunkt thront. In diesem System können nun auch andere Spieler von Katia und ihren Taten lesen, denn das Monument wurde mit einer Inschrift versehen und ist kaum zu übersehen. Es hat die Größe des Mount Everest und erinnert zukünftig an ihren langen Weg – In der Hoffnung, anderen Piloten Mut zu machen und ihnen zu zeigen, wie aufregend die Reise in EVE sein kann.

So sieht die riesige Statue von Katia Sae aus.

Eve Online: Das Monument von Katia Sae.

Doch Katia wurde nicht nur mit einer Statue geehrt, sie durfte auch Entwickler CCP besuchen und so einmal hinter die Kulissen blicken. Sicher ein wahr gewordener Traum. Zum Evesterdam war sie leider nicht vor Ort, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie den Livestream verfolgt hat.

Die Community ist immer dabei

Ob beim Evesterdam oder im Austausch mit der Community via sozialer Netzwerke: CCP tut sein Bestes, um EVE Online durch die Community leben zu lassen. Dabei werden nicht nur die schönen Seiten gezeigt, sondern auch für Gerechtigkeit gesorgt: Bei einer öffentlichen Exekution zum Beispiel. Nachdem CCP den Spielern die vorherrschende Situation erklärt hat, gaben sie das besagte Schiff zum Abschuss frei. Damit wurde der entsprechende Pilot bestraft und die Community miteinbezogen.

Noch mehr herzliche Geschichten gefällig? Auch wenn sie oft keinen Fokus auf die Community haben, sind uns diese Story-Spiele besonders ans Herz gegangen:

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Die emotionalsten Spiele aller Zeiten.

Ich bin auch an deiner Story interessiert! Spielst du EVE Online? Oder hast du ähnliche Dinge bereits in einer anderen Community erleben dürfen? Gerade bei Online-Spielen sind es vor allem die Mitstreiter, die das Erlebnis so richtig spaßig, emotional und intensiv machen. Da rücken kleinere Fehler und Probleme meist in den Hintergrund.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung