Fallout 4: Dieser YouTuber lässt das Commonwealth gegen 20.000 Roboter antreten

Mike Koch

Und schon wieder zeigt ein YouTuber sein Können in Fallout 4: Mehr als 120 Stunden brauchte Cosmic Contrarian mit der Vorbereitung und dem Schnitt - er lässt das Commonwealth gegen eine 20.000 Mann starke Roboter-Armee antreten. Schaut euch den ultimativen 24-minütigen Fight hier an.

Der ultimative Fight - Mensch gegen Maschine:

Immer wieder tauchen neue Videos auf: Sei es Fallout im Borderlands-Look oder die Stadt aus Bioshock: Infinite, die in Fallout nachgestellt wird - wir bekommen einfach nicht genug davon. Dieses Video nimmt aber nochmal eine ganz andere Dimension an.

Die Zuschauer heute wollen immer größere Kämpfe sehen - meist reichen Armeen von 100-1000 Mann nicht, um mehr als ein müdes Gähnen hervorzulocken. Warum also nicht gleich eine Stufe weiter gehen und 20.000 Mann oder Roboter einsetzen? Der YouTuber Cosmic Contrarian dachte sich das Gleiche und hat uns deswegen hier einen ultimativen Kampf zusammen geschnitten. Mehr als 120 Stunden hat er in die Planung, Aufnahme und den Schnitt investiert - entstanden ist dabei dieses 24-minütige Video.

Schau dir hier die 10 besten Fallout-4-Mods für PC, PS4 und Xbox One an

Bilderstrecke starten
9 Bilder
GTA 5, Skyrim und mehr: Diese Grafik-Mods sind super-realistisch.

Was gibt’s zu sehen?

In den ersten 4 Minuten des Videos sehen wir den epischen Marsch: Auf der einen Seite die Siedler und das Commonwealth und auf der anderen Seite diese unheimliche, mechanische Armee. In schön inszenierten Videoabschnitten sieht man diese riesige Armee auf die Siedlungen zulaufen. Diese Maschinen, die keine Angst und keine Schmerzen spüren, werden mit schönen Metal-Klängen in den Kampf geschickt. Und dann geht es auch schon los: Beim ersten Aufeinandertreffen der Maschinen auf die Menschen wird nicht lang gefackelt und Munitionssalven aufeinander losgelassen.

Helikopter, riesige Roboter, Explosionen im Übermaß - das hätte selbst Michael Bay nicht besser gekonnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung