Bethesda reagiert auf die versehentliche Verbreitung der persönlichen Nutzerdaten

Franziska Behner 2

Bethesda hat sich mit Fallout 76 den einen oder anderen Fehler erlaubt. Nachdem vor ein paar Tagen dutzende Nutzerdaten für einige Ticketersteller aus dem Support zugänglich waren, meldete sich der Publisher nun zu Wort.

Update vom 09. Dezember 2018, 16:09 Uhr:

Nachdem aufgrund eines Fehlers von Bethesda eine ganze Reihe Nutzerdaten an andere Ticketersteller herausgegeben wurden, hat die Community auf den sozialen Netzwerken wie Twitter (siehe weiter unten) Bethesda kritisiert. Nun hat sich der Publisher dazu geäußert.

Bethesda erklärt sich

Laut Forbes ging eine E-Mail an die Presse heraus, in der Bethesda erklärt, welche Daten tatsächlich herausgegeben wurden und in welcher Zahl.

So wurden wohl weniger als 123 Tickets öffentlich gemacht. Teilweise mit einer Hand voll Informationen, während andere Tickets voll einsehbar waren. Von diesen 123 Tickets sollen wohl nur 65 wirklich persönliche Daten enthalten haben.

Kontaktdaten, aber keine Passwörter

Wichtig zu erwähnen sei, dass keine Passwörter oder ganze Kreditkartennummern dabei veröffentlicht wurden. Allerdings haben sie versehentlich Kontaktdaten wie Name, E-Mail-Adresse, die Anschrift und/oder Telefonnummern verbreitet. Außerdem habe man einsehen können, dass die Ticketersteller das Game bei einem Drittanbieter gekauft haben.

Wenn du Sorge trägst, dass deine Kontaktdaten ebenfalls verbreitet wurden, können wir dich beruhigen: Bethesda hat wohl bereits alle Betroffenen direkt angeschrieben. Außerdem bedankt sich Bethesda bei der Community und bittet um Entschuldigung.

Originalmeldung vom 06. Dezember 2018, 10:05 Uhr:

Fallout 76: Bethesda gibt Spielern aus Versehen Zugang zum Support System & zu privaten Daten

Das Ticket-System für die Erfassung der Spieler, die sich die CE von Fallout 76 geholt haben, war eine gute Idee. Die Leute sollten sich da melden, um einen Ersatz für die Segeltasche zu erhalten. Blöd nur, dass Bethesda schon wieder einen Fehler gemacht hat und nun unzählige Nutzerdaten für die Ticketersteller einsehbar waren.

Ersatz für die Segeltaschen

Um endlich Ruhe in dien Diskussionen rund um die Segeltaschen zu bringen, hat Bethesda bei Twitter erst vor wenigen Tagen verkündet, dass sich die Spieler auf einer Webseite melden sollen. Sie erhalten ein Ticket und werden, sobald die Taschen produziert sind, eine Neue bekommen. Das soll die erhitzten Gemüter beruhigen.

Was sich Bethesda mit den Taschen geleistet hat? Hier erfährst du alles darüber.

Weekly Update: RDR2 mit Battle Royale und Ärger wegen Fallout 76-Tasche.

Ticket-System zeigte private Daten unzähliger Nutzer frei an

Das Problem dabei: Dieses Ticket-System bot den Spielern Einblicke in den Bethesda-Support. Wer ein Ticket erstellt hat, konnte sich die der anderen User ebenfalls ansehen und in diesem Zuge auch die privaten Daten erfassen.

Fallout 76 hier bei Amazon bestellen *

Bethesda hat den Fehler wohl mittlerweile bemerkt, sodass nun keine Daten mehr eingesehen werden können, aber auf Reddit geht die Diskussion um den Fehler des Unternehmens weiter. Ein User schrieb zum Beispiel, dass sie jedes Ticket einsehen konnte. Sie war in der Lage zu lesen, weshalb das Ticket verfasst wurde, wie die E-Mail der Spieler war und sogar die Adresse, sowie die Karte, die zur Bezahlung genutzt wurde, waren einsehbar.

„@BethesdaSupport Ich bekomme die Support-Tickets der anderen Nutzer auf meinen Bethesda-Account. ich habe zahllose Tickets hier wegen der Power Armor und habe ihre E-Mails, wie auch Adressen, sowie ihre Karte. Das ist nicht so gut, oder? #Fallout76“

Die Idee, die Spieler mit einer neuen Tasche zu entschädigen sollte die Diskussionen endlich beenden. Stattdessen feuert dieser grob fahrlässige Fehler nur noch weiter die Debatten um das verbuggte Spiel an.

Mehr als ein „Hey Leute, wir haben das Problem gelöst“, kam von Bethesda dazu nicht.

Hier findest du besonders legendäre Waffen.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Fallout 76: Legendäre Waffen - Fundorte, Werte und Effekte.

Kaum bemüht sich Bethesda etwas zu verbessern, wird es nur noch schlimmer. Gemäß der Datenschutzrichtlinien ist dieser Fauxpas mehr als nur ein kleines Ärgernis und könnte zu groben Missbrauch führen. Bethesda leistet sich mit Fallout 76 einen Fehler nach dem Anderen. Verrate uns in den Kommentaren, was du von der ganzen Aktion, sowie der Reaktion des Publishers hältst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link