Fallout 76: Spiel soll zwar anders, aber immer noch story-basiert sein

Michael Sonntag

Der Kotaku-Redakteur und Branchen-Insider Jason Schreier sagte nach der Ankündigung von Fallout 76, dass die Fans enttäuscht sein werden, falls sie ein klassisches Fallout erwarten würden. Nachdem dies bei vielen Fans sauer aufstieß, passte er seine Aussage noch einmal an. Eigentlich wollte er das Wort „Überrascht“ verwenden.

Fallout 76: offizieller Teaser-Trailer.

Update vom 5. Juni 2018:

Auf Reddit nahm Schreier noch einmal Stellung zu seiner ersten Einschätzung zu Fallout 76. Diese sei seiner Meinung nach entweder zu uneindeutig oder viel zu negativ gewesen. Er habe zudem vergessen, wie leidenschaftlich die Fallout-Community sei und mit solchen Aussagen umginge.

Ich hätte sagen sollen, dass sie sehr überrascht sein werden. Ich wollte nur und möchte es immer noch, dass die Leute ihre Erwartungen darauf einstellen“, schrieb Schreier. „Ich bin sehr optimistisch gegenüber diesem Spiel. Das Gerücht, das ich hörte, besagt, dass es wirklich cool, interessant und genauso story-fokussiert wie jedes andere Bethesda Spiel sein soll.

Fallout 76 sei nicht unbedingt schlecht, nur weil es ein Online-RPG werde und sich nicht strikt an den anderen Spielen orientiere. Er möchte zudem daran erinnern, wie viele Spieler ausgerastet waren, als es hieß, dass Fallout mit dem dritten Teil ein Ego-Shooter werden solle.

Ursprüngliche Meldung vom 31. Mai 2018, 8 Uhr 30:

Laut dem Kotaku-Redakteur Jason Schreier soll Fallout 76 eine vollkommen neue Erfahrung als die bisherigen Teile bieten. Drei anonyme Quellen haben ihm berichtet, dass es angeblich ein Online-Spiel wird, das als Survival-RPG ebenfalls Basenbau und Multiplayer-Komponenten beinhalten soll.

Vom Gameplay und der Aufmachung her soll es sich an Titeln wie Rust und DayZ orientieren. Das neue Spiel wird anscheinend eine typische Fallout-Geschichte mit Quests haben, soll sich aber wie bei anderen Online-Spielen immer wieder ändern und neue Inhalte bekommen.

Verantwortlich für das Spiel sei laut Schreier offenbar das Bethesda Game Studios Austin, das zuvor an einem kostenlosen Online-Multiplayer-Spiel namens BattleCry gearbeitet hat, bevor das Projekt 2015 abgebrochen wurde.

Wenn du nur eifrig suchst, wirst du einige absurde Orte finden:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
9 versteckte Orte, die dir in den Fallout-Spielen bestimmt entgangen sind

Außer einem Teaser-Trailer gibt es noch keine weiteren offiziellen Infos zu Fallout 76. Was es dagegen mit dem titelgebenden Bunker auf sich hat, haben wir dir hier zusammengefasst. Freust du dich auf das Spiel oder bist du skeptisch, dass es die Reihe würdig fortsetzt? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung