Willst du wirklich wissen, wie lange du auf den Mod-Support in Fallout 76 warten musst?

Marina Hänsel

Ruft der eine „BETHESDA!“, schreit zumeist ein anderer „MOD-SUPPORT?“; und das zu Recht. Wie hätte denn ein The Elder Scrolls 5: Skyrim oder ein Fallout 4 ohne Mods ausgesehen? Es gibt Menschen auf dieser Welt, die sich das schon gar nicht mehr vorstellen können. Ich etwa. Denn Skyrim ist wundervoll, aber ein individualisiertes Skyrim ist um einiges besser – ganz besonders, da Steam und andere Seiten überlaufen vor guten Mods. Fallout 76 mag ein Multiplayer-Spiel sein, aber es ist noch immer Bethesdas Fallout, richtig? Bethesdas Fallout mit Mods. Nur, dass die noch eine ganze lange Weile auf sich warten lassen werden.

Alex hat sich Fallout 76 in West Virginia angesehen und durfte durch eine echte Vault wandern. Wie das aussah? Schau rein (und grüße dabei Alex von mir, bitte):

Fallout 76 in Reallife! / Anspiel-Event in West Virginia.

Lehn dich ruhig zurück, denn Mods in Fallout 76 werden nicht ab Release wie Pilze aus dem Boden schießen (obwohl gerade Pilz-Zeit ist). Nein, auch einen Monat später brauchst du gar nicht erst deine Äuglein durch das Internet schicken, um danach zu suchen. Wie es scheint, ist ein ordentlicher Mod-Support für Fallout 76 erst in über einem Jahr möglich. Im Interview mit GameSpot erklärte Bethesda-Onkel Pete Hines, warum – oder eher, warum nicht:

Ich kann mir kein Universum vorstellen, in dem wir Spielern erlauben werden, mit ihren eigenen unverwechselbaren und unterschiedlichen Mods die öffentlichen Server von Fallout 76 zu betreten. Wenn du mit Mods spielen willst, musst du das auf privaten Servern tun. Du würdest entscheiden, welche Mods erlaubt sind und laufen, und jeder, der auf dem Server spielt, würde mit den Mods spielen.

Du möchtest endlich wieder ins Ödland? Dann hol dir das Spiel bei Aamazon *

Ohne ein direktes Zitat in den Raum zu werfen, verriet GameSpot zudem, Mods würden frühesten im November 2019 in das Ödland von Fallout 76 schleichen. Puh. Da das noch eine Weile hin ist, zeige ich dir etwas Schönes, das sich bereits in Fallout 76 befindet – und nicht mehr reingebastelt werden muss: Drachen.

Das Scorchbeast in Fallout 76.

Wenn wir auch auf atomaren Drachen reiten dürften, können wir vielleicht ein Jahr lang auf Mods verzichten – was meinst du?

Ein Fallout ohne Mods ist wie ein Brot ohne Butter. Aber gut: Mods in Multiplayer-Spielen sind ohnehin ein schwieriges Thema, weswegen ich Bethesda diese Entscheidung kaum verübeln kann. Allerdings funktionieren gerade Survival-Titel (mit Basenbau!) gut und gern mit den kleinen handgemachten Erweiterungen. Es bleibt die Frage, ob Bethesda selbst Hand anlegt und jene Features verwirklicht, die wir uns für das Spiel wünschen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link