- Custer's Revenge -

Sex-Nude-Patch

Ein Jahr später öffnete Entwickler Mystique ein besonders unrühmliches Kapitel in der Geschichte von Sex in Videospielen. „Custer's Revenge“ erschien 1982 für den Atari 2600 und deckte auf einen Schlag so ziemlich alles ab, was man beim Sex falsch machen kann. Ein libidiöser Supergau, der die Spielekultur auf Jahre verstrahlen sollte.

Aufgabe des Spielers war es, in der Rolle des für seine Blutrünstigkeit bekannten Bürgerkrieg-Generals George Armstrong Custer eine amerikanische Ureinwohnerin zu vergewaltigen. Jep, das war das Spiel. „Custer's Revenge“ sorgte natürlich für einen der ersten echten Videospiel-Skandale und zog nach seiner Veröffentlichung  die Kritik von zahlreichen Bürgerrechtsorganisationen auf sich. Entwickler Mystique verstand die Aufregung allerdings gar nicht und verwies unschuldig auf das beigelegte Handbuch. Dort hieß es: »Wenn ihre Kinder sie erwischen und fragen, was sie da spielen – sagen sie ihnen, Custer und das Mädchen tanzen«.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
9 absurde Drogentrips in Videospielen, die ihr niemals vergesst

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.