Far Cry 4: Spielzeit wohl doch länger als angenommen

Philipp Schleinig 6

In circa einem Monat erscheint endlich der langersehnte, vierte Teil der Videospielreihe „Far Cry“. Dank einigen Gameplay-Videos und ausführlichen Trailern haben wir schon viel von „Far Cry 4“ gesehen. Dennoch bleibt eine Frage weiterhin ungeklärt: Wie viele Stunden umfasst nun eigentlich die Spielzeit von „Far Cry 4“?

Vor einer Woche erreichte uns die Nachricht, dass sich der Creative Director von „Far Cry 4“, Alex Hutchinson, zur potentiellen Spielzeit des vierten Teils der beliebten Reihe geäußert hat. Demnach sollen Spieler, die zusätzlich zur Hauptmission auch sämtliche Nebenstränge absolvieren, rund 35 Stunden benötigen. Logischerweise kann man „Far Cry 4“ auch in weniger Stunden durchspielen, wenn einen nur die Haupthandlung interessiert.

Via IGN meldete sich nun aber Narrative Director Mark Thompson zu Wort, der etwas andere Zahlen im Hinterkopf hat:

Bilderstrecke starten(45 Bilder)
Far Cry 4 - Waffen: 45 Ballermänner, um Kyrat zu befreien (+DLC-Waffen)

Wir wissen, dass Leute für das Spiel 15 bis 60 Stunden brauchen könnten, um es durchzuspielen.

15 Stunden verwundern bei der Ansage eigentlich weniger, könnte das doch die Zeit sein, die lediglich für die Hauptmissionen benötigt wird. Aber 60 Stunden sind in Anbetracht dessen, dass es wirklich darum geht, das Spiel zu 100% zu absolvieren, schon sehr viel.

Solch eine hohe Anzahl von Stunden ist bei Spielen wie etwa „Skyrim“ keine Seltenheit, schließlich gibt es mit den zahlreichen Dungeons unzählige Nebenquests. Auch wenn „Far Cry 4“ ebenfalls ein Open-World-Titel ist, erscheinen satte 60 Stunden doch enorm, sodass wir uns fragen, wie viele Missionen denn solch eine Spielzeit erfordern.

Das werden wir wohl aber erst ab dem 18. November 2014 herausbekommen, denn dann erscheint „Far Cry 4“ in den Läden.

 

Far Cry 4 auf Amazon vorbestellen*

Far Cry 4 - Überlebe Kyrat Gameplay-Trailer.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung