Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

F.E.A.R. 2: Project Origin

commander@giga

FEAR 2: Project Origin ist ein Ego-Shooter mit Horror-Elementen. Neben dem Kampf mit diversen Waffen kann der Spieler seine Gegner auch mittels Nahkampf-Attacken sowie in einigen Levels unter Zuhilfenahme von Fahrzeugen ausschalten. Die Gegner verhalten sich geschickt und machen sich die Umgebung zunutze, auch der Spieler kann umgeworfene Gegenstände als Deckung verwenden. Spielstände kann man nicht manuell speichern, stattdessen gibt es ein Checkpoint-System und die Möglichkeit, einzelne Levels direkt anzuwählen.

Der Protagonist von FEAR 2: Project Origin ist Michael Becket, Angehöriger der Spezialeinheit Delta Force, in dessen Rolle der Spieler schlüpft. Der Gegner: Das übernatürliche Wesen Alma, das in Gestalt eines kleinen Mädchens Angst und Schrecken verbreitet. Die Geschehnisse knüpfen direkt an die Handlung des ersten Teils an. Im Spielverlauf versinkt man immer tiefer in ein Netz aus geheimen Forschungsprojekten und erschreckenden Erkenntnissen über die eigene Identität. Unheimliche Wesen müssen mit Schusswaffen, aber auch im Nahkampf besiegt werden. Die Grenzen von Realität und Illusion scheinen zu verschwimmen, je näher Becket seinem Ziel kommt.

FEAR 2 weist eine sehr dichte, verstörende Atmosphäre auf. Auch an gezielt eingesetzten Schockeffekten wird nicht gespart. Die 3D-Grafik mit dem Blick über die aktuell ausgewählte Waffe erinnert an die üblichen Ego-Shooter, aufgrund der atmosphärischen Dichte hat man jedoch eher das Gefühl, einen spielbaren Horrorfilm vor sich zu haben – das liegt nicht zuletzt auch an der bedrohlichen Soundkulisse. Der Spieler kann seine Fortschritte nicht manuell speichern, sondern nur an bestimmten Checkpoints - das erhöht den Nervenkitzel zusätzlich. Absolvierte Level können aus dem Hauptmenü angewählt werden.

Teil zwei der Horror-Spielreihe bietet eine packende Kombination aus Shooter-Action und Gruselelementen. Die 3D-Grafik und die Soundkulisse erzeugen eine atmosphärische Dichte, die Ihresgleichen sucht - Hartgesottene auf der Suche nach Nervenkitzel spielen dieses Spiel alleine nach Mitternacht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Spiel