FIFA 16: Momentum – was ist das? Gibt es das "gescriptete" Spiel?

Martin Maciej 57

Seit Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, EA Sports würde in seiner FIFA-Serie eine geheime Funktion implementieren, die Spielverläufe ad absurdum führt und die eigenen Fähigkeiten auf den Kopf stellt. Natürlich wird auch in FIFA 16 das Momentum an jeder Ecke vermutet, wonach Spielverläufe in Partien „Mann gegen Mann“ gescripted sind. Doch was ist das „Momentum“ überhaupt? Was steckt hinter dem nun schon seit Jahren immer wieder vermuteten Mythos?

Das Momentum soll in Online-Spielen auftreten und äußert sich in einer plötzlichen Veränderung der In Game-Spielfähigkeiten und –Ereignisse. Bei Offline-Partien 1 vs. 1 wird das Momentum hingegen seltener als Grund für die eigene Niederlage angeführt.

FIFA 16: Alle Stadien und neue Arenen im Überblick (Liste und Bilder)

6 Neuerungen in FIFA 16: Von wegen nichts Neues!

 

Gibt es das „Momentum“ in FIFA 16?

Vom angeblichen Momentum betroffene Spieler äußern z. B., dass die virtuellen Kicker plötzlich 100%-ige Torchancen auslassen, der Gegner hingegen jeden Kullerball im Netz versenkt. Zudem soll es Gegnern ohne weiteres möglich sein, vom Anstoß direkt auf das gegnerische Tor zu laufen, um den Ball zu mit Leichtigkeit zu versenken. Auch Tore in der 45. oder 90. Minute werden gerne dem Momentum zugeschrieben. Natürlich gäbe es für EA Sports logische Gründe für ein Momentum in FIFA 16:

  • Spieler mit herausragenden Fähigkeiten werden ab und an mit einer Niederlage konfrontiert, um wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden und die Langzeitmotivation, der beste FIFA-Spieler zu werden, zu reaktivieren.
  • FIFA-Anfänger werden hingegen bei Online-Spielen nicht dauerhaft zerschlagen und psychisch durch haushohe Niederlagen zermürbt, sondern können sich auch über den einen oder anderen Multiplayer-Erfolg freuen.

FIFA 16: Momentum –gescriptete Online-Spiele

Statistiken über „Momentum“-Momente oder gar eine offizielle Bestätigung seitens EA Sports, dass solche ein „Feature“ existiert, gibt es natürlich nicht. In diversen FIFA-Foren so auch auf der offiziellen EA Sports-Webseite, sammeln sich angebliche „Beweise“ für das Momentum.

Sicherlich lässt sich das Momentum auch mit normaler Argumentation widerlegen. Wer dauerhaft nur Siege einfährt, wird irgendwann nachlässig und verliert demnach auch mal ein Online-Spiel. Wer in der vorletzten Minute noch einen Rückstand einfährt, schießt ob der Aufregung auch in der 94. Minute allein stehend am Tor vorbei. Und ein Online-Spieler, der Spiel nach Spiel Niederlagen einfährt, geht entschlossener und konzentrierter in das fünfte Online-Match am Stück, als ein Dauersieger, der sonst nur mit links spielt.

Ein bisschen Momentum entspricht zudem einer gewissen realitätsnähe. Wie sonst sollte man die beiden Gegentore 1999 im Champions League-Finale in Barcelona von Bayern München gegen Manchester United erklären? Oder gar das spielübergreifende Momentum samt realem „Bug“, als Mathias Schober im Trikot des HSV aus unerklärbaren Gründen den Rückpass im eigenen Strafraum in die Hand aufgenommen hat und somit das Ende der vier Minuten lang währenden Meisterträume von FC Schalke 04 begraben hat? Das ein 4:0-Vorsprung durch Unvermögen, sei es auf virtueller oder eigener Seite, kein Ding der Unmöglichkeit ist, bewies Deutschland im WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden, als eben jenes Ergebnis noch aus der Hand gegeben wurde und das Endresultat 4:4 lautete.

FIFA 16: Momentum – was ist das?

Eine Bestätigung, ob es Momentum in FIFA 16 gibt und auch in nachfolgenden Spielen der Fußballserie auftauchen wird, wird es seitens EA Sports vermutlich nie geben. Demnach bleibt diese Spieleigenschaft eines der vielen Mythen in der Games-Geschichte, die Spielermeinungen spalten und noch zu zahlreichen Streitgesprächen in Foren, Chats etc. sorgen wird. Wer die Existenz des Momentums abstreiten will, wird als „EA-Fanboy“ bezeichnet, Momentun-Gläubige seien hingegen „Noobs“, die einfach nicht spielen und ihre Niederlage nicht einsehen wollen. Somit bleibt nicht viel anderes übrig, als die „gescripteten“ Niederlagen über sich ergehen zu lassen mit dem Gedanken, dass sich das Momentum beim nächsten FIFA 16-Match positiv auf den eigenen Spielverlauf auswirken wird.

Tipps und Tricks für FIFA 16:

Ursprünglicher Artikel vom 2. Februar, aktualisiert am 5. Oktober.

Wie gut kennst du FIFA? (Quiz)

FIFA ist aktuell neben Pro Evolution Soccer die einzige ernst zu nehmende Fußball-Simulation auf PC und Konsolen. Bereits seit 1993 schickt EA Sports die virtuellen Kicker auf den Platz, damals noch mit Fantasie-Namen, heute mit einem dicken Lizenzenpaket und somit mit zahlreichen Original-Spieler mit Gesichtern, Team-Namen, Trikots und mehr. Viele halten sich für den besten FIFA-Spieler in ihrem Umkreis. Doch nicht...

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung