Frauenfußball ist eine der großen Neuerungen in FIFA 16. Doch noch ehe der Titel offiziell im Handel erscheinen konnte, wurden die Entwickler bereits dazu aufgefordert dreizehn Spielerinnen aus FIFA 16 zu entfernen.

EA Sports hat bekanntgegeben, dass man dreizehn weibliche Spieler aus FIFA 16 streichen werde, um deren Teilnahme am Collegeleichtathletik nicht zu gefährden. Laut EA seien diese Spielerinnen derzeit an Hochschulen eingeschrieben, deren Sportaktivitäten durch die Sportorganisation National Collegiate Athletic Association (kurz: NCAA) organisiert und finanziert werden.

Sollte EA diese Frauen nicht aus FIFA 16 entfernen, so sei nicht mehr garantiert, dass diese an dem Universitätssport teilnehmen dürfen. EA kann die Entscheidung der NCAA nicht nachvollziehen und behauptet, alle Rechte mit den verantwortlichen Sportvereinigungen abgesprochen zu haben. Außerdem würden die betroffenen Spielerinnen nicht für ihren Auftritt im Videospiel entlohnt werden. Um deren Sportkarriere dennoch nicht weiter zu gefährden hat der Entwickler die dreizehn Frauen nun aus FIFA 16 entfernt. Der Traum, einmal selbst in einem Videospiel auftreten zu dürfen, ist damit aber leider geplatzt.

FIFA 16: Das ist der beeindruckende Werbespot.

Diese dreizehn Spielerinnen wurden gestrichen:

  • Kadeisha Buchanan, Canada
  • Jessie Fleming, Canada
  • Ashley Lawrence, Canada
  • Janine Beckie, Canada
  • Rebecca Quinn, Canada
  • Sura Yekka, Canada
  • Celia Jiménez, Spain
  • Tanya Samarzich, Mexico
  • Greta Espinoza, Mexico
  • Christina Murillo, Mexico
  • Amanda Perez, Mexico
  • Emily Alvarado, Mexico
  • Maria Sanchez, Mexico

FIFA 16 erscheint voraussichtlich am 24. September 2015 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4. Wer mit dem Kauf des Spiels noch unentschlossen ist, kann sich derzeit mit einer kostenlosen Demo ein paar genauere Eindrücke schaffen.

Jetzt noch schnell FIFA 16 vorbestellen

Quelle: VG247

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.