Auch in FIFA 16 habt ihr wieder die Möglichkeit, eure eigene Spielerkarriere zu starten, um vom hoffnungsvollen Talent zum nächsten Diego Maradona aufzusteigen. In der Spielerkarriere übernehmt ihr die Rolle eines einzigen Profis und führt diesen an die Spitze des Weltfußballs.

 

FIFA 16

Facts 
FIFA 16

Video: Diese Talente dürfen in deinem FIFA Team nicht fehlen!

FIFA 16: Talente für deine Elf

Damit dies gelingt, findet ihr nachfolgend einige Tipps und Tricks, die ihr bei der Spielerkarriere in FIFA 16 berücksichtigen solltet.

FIFA 16 Spielerkarriere: der eigene Spieler

Zu Beginn erstellt ihr für den Karrieremodus euer Alter Ego und verteilt eine begrenzte Anzahl von Punkten auf eure Spielerattribute.

  • Achtet während des Spielverlaufs auf eure E-Mails vom Team-Manager und Vorstand, um einen Überblick über die gestellten Leistungsziele zu behalten.
  • Zusätzlich finden sich dort nützliche Hinweise, wie ihr eure Fähigkeiten als Spieler verbessern könnt.
  • Unter anderem gelingt dies durch regelmäßiges Training und Übungen.

Damit ihr zum Superstar eurer Liga werden könnt, solltet ihr euch mit der Steuerung des Profis vertraut machen. Neben den üblichen Steuerungsoptionen für Pass, Schuss und Co. gibt es in der Spielerkarriere weitere Aktionen für die Kommunikation auf dem Platz:

  • X/A: Pass, Flanke fordern
  • Dreieck/Y: Steilpass fordern/anregen
  • Kreis/B: Schuss anregen

Weitere Hinweise zur Steuerung findet ihr im FIFA 16-Handbuch.

Zusätzlich gibt es im Be-A-Pro-Modus diverse Hilfestellungen auf dem Bildschirm für den aktuellen Spielverlauf. Seht ihr etwa Pfeile, solltet ihr euren Spieler schnell für ein ideales Stellungsspiel zur angezeigten Position bewegen. Eine Linienrichterfahne erscheint, wenn ihr mit dem Be-A-Pro-Kicker im Abseits steht.

FIFA 16 Spielerkarriere: so kann man den Spieler verbessern und Verein wechseln

  • Besonders zu Beginn solltet ihr euch bei größeren Teams keine Einsätze erhoffen, immerhin ist eure Grundstärke noch zu niedrig und die Konkurrenz bei Bayern, Juventus Turin und Co. entsprechend hoch.
  • Mit euren Leistungen beeinflusst ihr auch, ob ihr als Spieler zu einem anderen Verein wechseln könnt. Startet ihr als junger Spieler bei einem Topteam, ist es durchaus realistisch, dass ihr zunächst an kleinere Vereine verliehen werdet, um Spielpraxis zu sammeln. Über die Einstellungen könnt ihr selber einen Transfer unter „Mein Pro“-„Meine Aktionen“ erbeten.
  • Wollt ihr Kapitän einer Mannschaft werden, empfiehlt es sich, eine Spielerkarriere als Mittelfeldspieler zu starten. Als Kapitän kann man z. B. als Virtual-Pro die Schnelltaktiken im Spiel aufrufen.
  • Über „Leistungen“ finden ihr verschiedene Aufgaben, die ihr erfüllen könnt, um neue Fähigkeiten für den Pro zu erhalten.
  • Damit ihr eine gute Bewertung zum Ende des Spiels erhaltet, gilt es nicht nur, Tore zu schießen. Vielmehr solltet ihr auch ein ordentliches Stellungsspiel, viele erfolgreiche Pässe und Dribblings, Vorlagen und Zweikämpfe im Spielverlauf gezeigt haben.
  • Natürlich sollet ihr vorsichtig mit dem Ehrgeiz sein. Wenn ihr jeden Ball fordert, sind Fehlpässe vorprogrammiert, wollt ihr euch um jeden Angreifer schon in der gegnerischen Hälfte kümmern, geht euch zur Halbzeit die Puste aus.

Falls ihr einseht, dass ihr als Spieler nichts mehr reißen könnt, könnt ihr die Fußballschuhe in der Spielerkarriere auch an den Nagel hängen und eure Meriten als Trainer verdienen. Bei uns findet ihr hierfür die besten Talente in FIFA 16.

Wie gut kennst du FIFA? (Quiz)

FIFA ist aktuell neben Pro Evolution Soccer die einzige ernst zu nehmende Fußball-Simulation auf PC und Konsolen. Bereits seit 1993 schickt EA Sports die virtuellen Kicker auf den Platz, damals noch mit Fantasie-Namen, heute mit einem dicken Lizenzenpaket und somit mit zahlreichen Original-Spieler mit Gesichtern, Team-Namen, Trikots und mehr. Viele halten sich für den besten FIFA-Spieler in ihrem Umkreis. Doch nicht nur in der Praxis, sondern auch auf dem Taktikbrett werden Meisterschaften gewonnen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Martin Maciej
Martin Maciej, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?