FIFA 17: Körpereinsatz und Spielerintelligenz in neuen Gameplay-Videos

Marco Schabel 1

Noch knapp zwei Monate müssen Fans auf FIFA 17 in drastisch überarbeiteter Form warten. Bereits jetzt präsentieren EA Sports und EA Vancouver, wie sich Körpereinsatz und Spielerintelligenz im neuen Spiel darstellen.

FIFA 17 Körpereinsatz mit Eden Hazard Gameplay-Trailer.

Auch wenn es lange vor allem von Kritikern hieß, FIFA sei sein Geld nicht wert und würde in jedem Jahr nur ein und dasselbe Spiel mit leichten Änderungen bieten, hat sich EA für FIFA 17 etwas Besonderes ausgedacht. Das Spiel entsteht erstmals auf Basis der Frostbite-Engine, die vor allem für ihre besondere Grafik bekannt ist. Zudem dürfen sich die Fans über eine Kinoreife Fußballsimulation dank FIFA The Journey freuen, die Einzelspielerstory, die zusammen mit BioWare entstanden ist. Aber auch das Gameplay wurde überarbeitet. So präsentierte Anthony Martial jüngst die neuen Angriffsmechaniken in FIFA 17. Jetzt folgen die Top-Spieler Marco Reus von Borussia Dortmund und Eden Hazard aus Chelsea, um euch die überarbeitete Spielerintelligenz und den Körpereinsatz für FIFA 17 zu präsentieren.

So verändert sich der Körpereinsatz in FIFA 17

Wer sich ein wenig mit Fußball auskennt, der weiß, dass es vor allem der Körpereinsatz ist, der euch Bälle im Zweikampf gewinnen und behaupten lässt. Wie es heißt, sollt ihr künftig die volle Kontrolle im Kampf und Raum und Ballbesitz erhalten. Dies geschieht mit der neuen Pushback-Technologie, die euch authentische Kämpfe um Position und Ballbesitz bieten soll, indem die Bereiche Ballannahme, Dribbling, Physik und Verteidigung verbessert werden. So werden die Zweikämpfe ausgewogener, ihr könnt den Ball besser abschirmen und auch Zusammenstöße mit dem Torhüter wurden verbessert. Auch Positionskämpfe mit Bällen in der Luft gehen leichter und realistischer von der Hand. Mit dem neuen 360°-Abschirmen könnt ihr den Ball zudem künftig komplett in alle Richtungen behaupten.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Die 14 beliebtesten Playstation-Spiele basierend auf den Trophäen.

So wurde die Spielerintelligenz in FIFA 17 überarbeitet

FIFA 17 adaptive Spielerintelligenz mit Marco Reus Gameplay Trailer.

Auch der weltbeste FIFA 17-Spieler muss sich auf die KI des Spiels verlassen, wenn es darum geht, Bälle zuzuspielen und Torchancen zu erarbeiten. Das setzt voraus, dass die Spielerintelligenz der nicht gesteuerten Spieler stimmt. Wie ein zweiter Trailer zeigt, sollte das in Zukunft aber weniger ein Problem sein.

FIFA 17 in der Vorschau – Revolution für Einzelspieler

Im Detail sprechen die FIFA 17-Macher von der adaptiven Spielerintelligenz, ein neues System, das euch durch fortwährende Analysen des Feldes ein besseres Raumverständnis, eine Verstärkung der Aktivitäten ohne Ball und eine Änderung der Art und Weise, wie sich die Spieler bewegen, analysieren und reagieren verspricht. Ebenfalls beworben werden eine permanente Spielübersicht und neue Laufwege. Das bedeutet, dass eure Kicker den Abstand zu Gegnern, ihr Umfeld und Angriffschancen besser wahrnehmen und nutzen. Spieler bieten sich je nach Situation effizienter an und laufen sich frei. Dies umfasst nicht nur gemeinsame Läufe, sondern auch Finten, angetäuschte Läufe und das Herbeirufen von Spielern.

Wie das alles im Detail aussieht, erfahrt ihr spätestens dann, wenn EA die Demo zu FIFA 17 startet. Gerüchten zufolge soll das bereits Anfang September der Fall sein. FIFA 17 selbst erscheint dann hierzulande am 29. September für Xbox One, PlayStation 4 und PC, ist für EA Access- und Origin Access-Mitglieder allerdings bereits vorher in vollem Umfang spielbar. Auch Xbox 360 und PlayStation 3 werden versorgt, jedoch mit deutlich weniger Umfang.

Hier könnt ihr FIFA 17 vorbestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung