FIFA 18: Pro Clubs - Alle Neuerungen und Funktionen

Christoph Hagen

Die Pro Clubs gehören zu den wichtigsten Neuerungen in FIFA 18! Zwar kannte man diese Mannschaften schon aus früheren Versionen, doch hat EA sich einiges einfallen lassen, um diesen  Modus noch attraktiver zu gestalten. Wir zeigen euch alles, was ihr zu den neuen Pro Clubs wissen müsst.

FIFA 18 jetzt kaufen! *

Das Besondere an den Pro Clubs in FIFA 18 ist, dass ihr einen interessanten Mix aus Online-Spielen und dem Be a Pro-Modus habt. Ihr erstellt euch euren eigenen Pro und tretet dann online, mit Freunden in eurem Club an. Dabei kann es sogar zu 11-gegen-11 Partien kommen, wenn sich ausreichend Spieler finden.

Wir haben ein paar FIFA Points in die Hand genommen und geschaut, wie viel Glück man bei einem Pack Opening haben kann.

FIFA 18: Pack Opening mit Christoph und Sandro.

 

Pro Clubs in FIFA 18

Euer eigener Pro wird in den Pro Clubs antreten und ihr könnt ihn verbessern und anpassen. Dies macht für viele Spieler den besonderen Reiz an diesem Modus aus und gibt euch eine individuelle Spielerfahrung. Der Fokus soll hierbei weniger auf dem FUT-Modus liegen, welcher in den letzten Jahren stärker im Mittelpunkt stand.

In den letzten Jahren wurden die Pro Clubs immer beliebter und wird es viele Spieler freuen, ihren Virtual Pro in Online-Games immer weiter zu trainieren. Ihr könnt mit eurem persönlichen Profi online spielen und er verrostet nicht einfach auf eurer heimischen Konsole. Dies steigert nicht nur euren Spaß, sondern auch die Fähigkeit, mit einzelnen Positionen umzugehen.

Bilderstrecke starten
101 Bilder
FIFA 18: Spielerwerte - Die Ratings der 100 besten Profis.

Euer Pro

Ähnlich wie im Story Modus von Alex Hunter, könnt ihr den Spielstil eures Spielers festlegen und ihn mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausstatten. Dafür sammelt ihr Erfahrungspunkte und könnt diese in unterschiedlichen Kategorien ausgeben. Anders als bei Alex Hunter, stehen euch hierbei mehr Möglichkeiten zu Verfügung, falls ihr zum Beispiel einen Verteidiger erstellen möchtet.

Es gibt drei Spielstile, zwischen denen ihr wählen könnt. So könnt ihr euch jeweils einen Stürmer, Verteidiger und Mittelfeldspieler erstellen und zwischen ihnen wechseln. Das gestaltet das Match Making leichter, damit ihr nicht in einer Mannschaft mit 10 Stürmern landet. Außerdem wird durch die drei Spielstile der Wechsel vereinfacht, da ihr in der Vergangenheit sehr mühsam euren Spieler umbauen musstet.

Das sind die Neuerungen der Pro Clubs

Ein Spiel im Pro Club beginnt damit, dass sich alle Spieler in einer Lobby versammeln, um die Aufstellung zu besprechen und sich auf das Spiel vorzubereiten. EA hat daran gearbeitet, diese Phase nun deutlich angenehmer für die Spieler zu gestalten, damit ihr leichter und ohne lange Wartezeiten starten könnt. Insgesamt habt ihr in der Lobby fünf Optionen:

  • Spiel-Lobby: Zeigt alle anderen Spieler an und lässt euch eure gewünschte Position angeben.
  • Spielstile: Wählt hier zwischen euren drei Spielstilen.
  • Rollen: Hier könnt ihr festlegen, ob ihr Kapitän, Eckenspezialist, Freistoß- oder Elfmeterschütze sein möchtet.
  • Aufstellung: Wählt eine Formation aus, die ihr spielen möchtet.
  • Einstellung: Wählt euer Trikot und Vorlieben bei der Gegner-Suche aus. Soll eure Position beliebig sein, eine bestimmte Gegneranzahl vorliegen oder welcher Spieltyp soll stattfinden?

Bei den Spieltypen habt ihr die Wahl zwischen Pokal-, Liga- oder Freundschaftsspielen. Außerdem könnt ihr ebenfalls festlegen, ob der Towart berücksichtigt werden soll oder nicht. Wagt euch in die Matches, um Eigenschaften freizuschalten und immer besser zu werden. Die Pro Clubs locken mit vielen neuen Features und lohnen sich!

FIFA 18: Welche Liga soll es ins nächste Spiel schaffen?

3. Liga oder doch eine neue Liga aus dem Ausland? Welche Teams wollt ihr in FIFA 18 sehen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung