FIFA 19-Profi wird wegen homophober Äußerung gesperrt und will sich jetzt rausreden

Marvin Fuhrmann 1

Der FIFA 19-Profi Tassal Rushan aka. „Tass“ wurde offiziell durch Electronic Arts gesperrt. Grund dafür ist ein homophober Ausdruck, den er mehrfach in einem seiner Streams wiederholt hat. Nun will er nicht gewusst haben, was das Wort eigentlich bedeutet.

Tassal Rushan, der im Netz unter dem Spitznamen Tass unterwegs ist, ist nicht nur ein Profi in Sachen FIFA, sondern auch noch der amtierende Europameister in der Fußballsimulation. Dementsprechend viele Fans schauten ihm vor wenigen Tagen in einem Stream zu, als er Packs in FIFA 19 öffnete. Da er immer wieder den Spieler Matías Vecino (Inter Mailand) zog, rastete er aus und nannte die Karte mehrfach „fucking fag“. Und genau das hat ihm nun den Bann durch Electronic Arts eingebrockt.

So schlecht, dass sie niemand ziehen will - Die schlechtesten FIFA-Stars:

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Die schlechtesten FIFA-Stars aller Zeiten.

Denn „fag“ wird im Englischen als homophober Begriff genutzt. EA griff schnell durch und hat Tass nun auf unbestimmte Zeit aus allen Wettbewerben in FIFA 19 ausgeschlossen. Der Profi beteuert nun in einem Video, dass er nicht von der Wortbedeutung gewusst hätte. In London, seiner Heimat, würde man „fag“ andauernd benutzen. Dadurch hätte er gedacht, es würde sich um einen Ausdruck wie „Idiot“ handeln.

Der FIFA-Profi entschuldigt sich für seine Wortwahl:

Wie aufrichtig und ehrlich diese Aussage ist, lässt sich nur schwer einschätzen. In einem Video entschuldigt sich Tass immerhin für die Nutzung des Schimpfwortes bei EA, seinem Team Faze und seinen Zuschauern. Er will dieses Wort in Zukunft nicht mehr in den Mund nehmen. Eine Aufhebung aufgrund der Entschuldigung ist aktuell nicht abzusehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung