FIFA 19 in der Vorschau: Wie das Spiel dieses Jahr überraschen will

Olaf Bleich

FIFA 19 legt gegen den Konkurrenten PES 2019 mächtig vor und überrascht mit neu gefundener Gameplay-Tiefe. Das bringt aber auch einige Risiken mit sich.

Der offizielle Trailer verschafft dir schon einen kleinen Einblick: 

FIFA 19 Offizieller Reveal-Trailer mit UEFA Champions League.

Jedes Jahr das gleiche Spiel: Im Sommer streiten sich EA Sports FIFA und Konamis PES um die Aufmerksamkeit der Fans und im Herbst kommen schließlich neue Ableger beider Sportserien in den Handel. Und obwohl Konami oftmals das deutlich bessere Spiel abliefert, landet letztlich doch stets FIFA ganz oben in den Verkaufscharts.

Genau deshalb war auch die Ankündigung beider Fußball-Simulationen keine große Überraschung. Letztlich liegt die Wahrheit aber auf dem Platz und genau davon konnte sich die versammelte Fachpresse kürzlich in der Münchener Allianz-Arena überzeugen. Denn dort stellte EA Sports rund zwei Monate vor Erscheinen eine weit fortgeschrittene Version von FIFA 19 vor.

Sie sind die Champions!

EA Sports kündigte bereits im Rahmen der E3 in Los Angeles die Integration der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und des UEFA Super Cups an. In der Allianz-Arena lieferte Gameplay-Producer Sam Rivera neue Details dazu: So passt du die Wettbewerbe an deine Wünsche an oder spielst die aktuellen Turniere nach. Darüber hinaus gibt es – ähnlich wie in Pro Evolution Soccer 2018 – hübsche Original-Intros samt Hymnen und den aus dem TV bekannten Kamerafahrten. Das sorgt für Atmosphäre. Außerdem tauchen diese Varianten natürlich im Karrieremodus auf. Einzelheiten zum dritten Teil des Story-Modus The Journey gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, sollen aber in den kommenden Wochen folgen.

Für Fußballlehrer

In Deutschland leben bekanntlich über 80 Millionen Möchtegern-Nationaltrainer und speziell die FIFA-Serie ließ lange Zeit die taktischen Möglichkeiten vermissen. In diesem Jahr jedoch gibt es weit mehr als nur offensiv oder defensiv. Wo du zuvor im Spiel nur zwischen vier vorgefertigten Taktiken hin und her wechseln konntest, da legst du in FIFA 19 selbst Hand an. Möchtest du das Spiel in die Breite ziehen? Kein Problem. Oder vielleicht setzt du deine Kontrahenten gerne mit Pressing unter Druck? Ebenfalls machbar. Vor den Spielen stellst du deine Strategie ein und wählst sie dann im Verlauf dynamisch aus. Auf diese Weise passt du deine Taktik an das Ergebnis und vielleicht auch an die Spielweise deines Gegners im Online-Modus an. Die Menüs gestalten sich dabei angenehm übersichtlich und einfache Texte informieren über die Vor- und Nachteile der ausgewählten Marschrouten.

Lass uns rangeln

Das Hauptaugenmerk der Anspielrunde in der Münchener Allianz-Arena lag aber natürlich auf dem Spiel selbst. Die volle Auswahl an Teams gab es natürlich nicht, stattdessen standen Mannschaften wie der FC Bayern München, Borussia Dortmund, Chelsea oder Paris St. Germain zur Auswahl. An der Technik feilt EA Sports in diesem Jahr nur leicht: Bei den Kamerafahrten durch die Katakomben fallen die erneut sehr detailreichen Gesichter der Stars auf. Ganz egal, ob leichte Rötungen, Bartstoppeln, Muttermale oder Tattoos – Man erkennt einfach alles.

Hier sammeln wir alles zu FIFA 19

Spielentscheidender sind dagegen die neuen Bewegungsabläufe. Die Kicker reagieren jetzt dynamisch auf die Position der Bälle und passen ihre Bewegungen darauf an. Techniker wie Neymar und Ronaldo etwa probieren sich häufig an Hackentricks zum Weiterleiten des Balls. Größere Spieler wie Mats Hummels strecken sich dagegen nach dem Ball. Defensivspezialisten müssen sich umstellen: Das einfache „Ablaufen“ der Pocke wurde entschärft. Das Spielobjekt reagiert diesmal nämlich physikalisch korrekt und Angreifer setzen halbautomatisch direkter nach. Im Duell führt das wiederum zu Pressschlägen und mehr Unwägbarkeiten im Zweikampf.

Überhaupt ist FIFA 19 wieder eine Spur körperlicher als seine Vorgänger. Speziell im Mittelfeld kommt es gelegentlich zu wahren Kämpfen um Raum und das gedrosselte Spieltempo garantiert dabei mehr Übersicht. Wer etwa gelegentlich auf den Flügel ausweicht, reißt schneller Löcher in die gegnerische Verteidigung. Ebenfalls auffällig: Selbst sprintstarke Stars wie Leroy Sané ziehen langsameren Gegenspielern nicht gleich auf den ersten Metern davon. Stattdessen benötigen sie einige Schritte Anlauf, ehe sie das volle Tempo aufnehmen. Zugleich laugen häufige Sprints die Kicker aber auch aus. Spielst du 90 Minuten lang Pressing, kriechen deine Spieler am Ende nur noch über den Platz.

Hier kannst du FIFA 19 via Amazon bestellen! *

Funktionen für Profis

FIFA 19 bietet weitaus mehr Möglichkeiten und fordert diese auch ob des besseren Stellungsspiels seiner Defensivreihen häufiger ein. Wer seinen Widersacher gerne zum Narren hält, der legt sich künftig das Leder mit einem einfachen Klick auf den rechten Analog-Stick und jongliert ihn in der Luft. Wozu du das brauchst? In der Preview ließen sich so prima Volleys aus dem Nichts zaubern. Ronaldo, Neymar und Co. nutzen die Chance gerne für Direktabnahmen und ballern das Leder wuchtig aufs Tor.

Allerdings kommt es in FIFA 19 vermehrt auf deine Fähigkeiten am Gamepad an. Nur mit dem richtigen Timing gelingen auch perfekte Schüsse. Mit einem Doppelklick auf die Schusstaste öffnest du das Zeitfenster für einen so genannten getimeten Abschluss. In der Demo erforderte diese Aktion höchste Präzision, sorgte aber – wenn sie denn erfolgreich war – für echte Granaten. Insgesamt wirken Flanken, aber auch Kopfbälle und Schüsse deutlich wuchtiger als noch im Vorgänger.

Wie Cristiano Ronaldo FIFA 19 schon jetzt kaputt gemacht hat

Ob diese Betonung der Abschlüsse womöglich für Probleme und für viel zu hohe Ergebnisse sorgen könnte, das bleibt abzuwarten. Experten jedoch dürften in diesem Fall klar im Vorteil sein, während sich Einsteiger dank Hilfefunktionen bis hin zur One-Button-Steuerung behelfen dürfen.

Mit Sicherheit sind auch bei FIFA 19 wieder einige weniger gute Spieler dabei:

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Die schlechtesten FIFA-Stars aller Zeiten.

Wenn du jetzt sagst „Mensch, nach der verkorksten Fußball-Weltmeisterschaft will ich selbst ein bisschen kicken“, dann sei beruhigt: FIFA 19 erscheint bereits am 28. September 2018 für PC, Xbox One, PlayStation 4 und (in leicht abgespeckter Variante) für die Nintendo Switch.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung