FIFA 19 im Test: Mit der Champions League wird es königlich

Marco Mainz

Es ist der Transfercoup des Jahres! EA verstärkt die Offensive seiner erfolgsverwöhnten Fußballspielserie FIFA mit der namhaften UEFA Champions League. Damit knüpft der Software-Riese der Konkurrenz von Konami nach zehn Jahren sein Aushängeschild ab. Doch das ist noch nicht alles: Änderungen im Gameplay, neue Anstossmodi sowie der krönende Abschluss von „The Journey“ komplettieren den diesjährigen Ausflug auf das virtuelle Grün.

FIFA 19 Offizieller Reveal-Trailer mit UEFA Champions League.

Man könnte meinen es kommt zusammen, was auch zusammengehört. Die beste Liga der Welt, hält Einzug in die erfolgreichste Fußballsimulation. In FIFA 19 wird der lizenztechnische Neuzugang daher besonder prominent eingebettet: In einem eigenen Anstoßmodus, innerhalb der Karriere und später dann auch in „FIFA Ultimate Team“. Ja sogar das Menüdesign erhält hier und da deutliche Züge des königlichen Blaus. Die Champions League ist etwas für das Auge, keine Frage. Die wahren Verkaufsargumente von FIFA 19 verstecken sich dieses Jahr allerdings im Detail.

FIFA 19: Hier findest du alle Stadien

Über die sonstigen Lizenzen gibt es nicht viel zu philosophieren. Die aufstrebende chinesische Liga ist erstmals im Franchise vertreten und hat Stars wie Hulk, Talisca oder Gaitán mit im Gepäck. Dafür fällt die russische Premier League weg, die dieses Jahr exklusiv in den Händen von PES 2019 liegt. Ansonsten ist alles mit Rang und Namen im Spiel vertreten und das gehört zu FIFA wie die Nachos zum Käsedip.

Hilfreiche Änderungen im Mikrosegment

Für deine Strategie hat FIFA 19 einige Verbesserungen parat. Das fängt bereits damit an, dass du insgesamt fünf unterschiedliche Taktiken erstellen kannst, um diese live im Spiel anzuwenden. Fliegender Wechsel von Dreier- auf Viererkette? Kein Problem. Plötzliches Pressing der gesamten Mannschaft? Easy. Dafür den Regler mittels Steuerkreuz zwischen „Sehr Defensiv“ und „Sehr Offensiv“ navigieren – alles wie gehabt. Wenn alle Spieler das neue Feature vollends nutzen, dann dürften Spielunterbrechungen für das Tätscheln an den Einstellungen endgültig der Vergangenheit angehören.

Auch die weiteren taktischen Einstellungen wurden überarbeitet und zeigen jetzt in „An-, Aus-Manier“ deutlicher mit welcher Strategie gerade gespielt wird. Bist du in der Defensive, leuchtet nun zudem über einem zusätzlichen Spieler ein Icon auf, über das du erkennst zu welchem Akteur das Spiel als nächstes skippen möchte. Eine kleine optische Hilfestellung gibt es auch bei Standards, durch die du jetzt auf Anhieb sehen kannst, in welchen Stats dein aktuell ausgewählter Schütze besser wie schlechter als die Mannschaftskollegen performt.

Zu Beginn fühlt sich FIFA 19 recht sperrig an. Die Leichtigkeit am Ball, die bei den Vorgängern an der Tagesordnung stand ist verloren gegangen. Die Spieler bewegen sich etwas träge und der Ball läuft nur langsam durch die eigenen Reihen. Bevor sich deine Innenverteidiger aufwendig gedreht haben, schnellen schon die spritzigen Stürmer des Gegners herbei, um dir den Ball abzuluchsen. Die Zeiten des gemächlichen Aufbauspiels sind damit definitiv vorbei. Vielmehr musst du nun noch mehr in die Offensive investieren.

FIFA 19 - The Journey: Champions - Official Story Trailer ft. Hunter, Neymar, De Bruyne.

Wenn ein Spiel zum E-Sport wird

Neue Möglichkeiten der Ballannahmen sowie das langsame Dribbling (PS4: L1) verbessern die Ballführung in des Gegners Hälfte. Prädestiniert also für E-Sportler, die nun durch blitzartiges Triggerklicken weitere Elemente für ein präzises Spiel erhalten. Auch das neue Schusssystem wird Im Profibereich relevant sein. Schüsse können durch erneutes Drücken der entsprechenden Taste nun einen Boost erhalten. Knackpunkt: Dafür muss die Taste exakt beim Kontakt zwischen Ball und Fuß gedrückt werden. Andererseits fliegt die Kugel womöglich in die Wolken. Bedeutet auch, dass sich Fans des Flachschusses nun an eine neue Tasteneingabe (R1+L1+Kreis) gewöhnen müssen.

Durch die verbesserte Physik fliegt der Ball nun wesentlich realistischer auf das Tor zu. Schöne Schneisen und wuchtige Hämmer aus der Ferne regen zu Distanzschüssen an, die zwar häufig imposant aussehen, aber nur selten zu Zählbarem führen. Besser läuft es mit dem bereits aus FIFA 18 bekannten „Gefährlichen Steilpass“. Der auf der PS4 durch R1 und Dreieck ausgeführte Befehl ist nun noch erfolgsversprechender, da die Bälle nicht mehr so häufig ins Aus rollen, sondern vorher schon passend zum Erliegen kommen. Probier es aus! Deine schnellen Flügelflitzer werden es dir danken, indem sie die letzten Meter zur Grundlinie gutmachen und das Spielgerät in den Strafraum bringen. Hier am besten gleich mit der verbesserten „wuchtigen Flanke“ agieren, die mit unmenschlicher Härte in den Sechzehner saust.

Gewusst? Auf dem FIFA 19 Cover liegt ein Fluch

In die Riege der taktischen Erfolgsrezepte gesellt sich zudem der Fallrückzieher. Ob bei Ecken oder Flanken, deine Stürmer setzen bei Einsatz des Flair-Schusses immer zur spektakulären Akrobatik an. Sieht fabelhaft aus, führt uns aber etwas zu häufig zum Torerfolg. Doch ruhig Blut, denn das aktuelle Gameplay darf sicher nur als Momentaufnahme verstanden werden. In FIFA 18 hat der Publisher bereits gezeigt, dass die Spielmechanismen nicht in Stein gemeißelt sind. Der ein oder andere Patch wird uns demnach also auch in diesem Jahr bevorstehen um das Gameplay zu optimieren.

Abwechslung pur

Unter der Sektion „Anstoss“ vereinigen sich gleich sechs unterschiedliche Modi. Neben dem klassischen Spiel, gibt es die Möglichkeit für Hin- und Rückspiele, einer Best-of-Serie oder das Nachspielen von Pokalfinalen. Der größte Spaß erwartet dich jedoch bei „Hausregeln“. Hier gibt es krude Spielweisen, nach denen du beispielsweise etwa für Distanzschüsse zwei Tore statt einem gutgeschrieben bekommst, Treffer nur per Kopf und Volley gelten oder einfach mal gar keine Regeln beinhalten. Unterm Strich sind die neuen Anstossvarianten sicher ganz nett, aber vom Impact her nicht zu vergleichen mit der damaligen Neueinführung von „The Journey“ in FIFA 17.

Hier kannst du FIFA 19 via Amazon bestellen *

Wenn wir gerade schon beim Thema sind: Der Storymodus um Supertalent Alex Hunter findet in seinem dritten Jahr zu einem Abschluss. Im finalen Kapitel der Geschichte wechselt der Brite zu den galaktischen von Real Madrid und strebt nach dem ganz großen Wurf. Mit dabei seine Schwester Kim und sein ehemaliger Weggefährte Danny Williams, die ebenfalls als Protagonisten in der Story auftreten. Im regelmäßigen Wechsel steuerst du die drei durch die Saison 2018/19. Was dem Trio während der Spielzeit alles widerfährt, verraten wir aus Spoilergründen an dieser Stelle nicht. Wir können jedoch festhalten, dass die Geschichte nur mittelmäßig gut erzählt wird und sich damit qualitativ in die beiden vorherigen Teile einreiht. Für ein Fußballspiel völlig ausreichend! Dafür ist die kleine Zeitreise in die Sechziger, in der du den Großvater von Alex steuerst, optisch hervorragend inszeniert. Alleine dafür lohnt es sich einmal den Controller zu zücken!

Bilderstrecke starten
101 Bilder
FIFA 19: Ratings und Spielerwerte - Top 100 Countdown.

Während Liebhaber des Karrieremodus leer ausgehen (da keine Änderungen), wird sich die große Masse einmal mehr auf den Bullenmodus „Ultimate Team“ stürzen. Mit gezückten Geldbörsen und der Gier nach wertvollen Karten wird die Spielerschaft das Geschäftsjahr von EA beflügeln. Neu in FUT: Statt wie bisher auf zufällige Online-Gegner zu treffen, gibt es jetzt ein Ligensystem, das mit Auf- und Abstiegen verfährt. Siege lassen dich in der Rangliste steigen, wodurch du sogenannte FUT-Champs-Punkte gewinnen kannst. Diese benötigst du für die Qualifikation von der berüchtigten Weekend League, bei der traditionell die wertvollsten Belohnungen ausgegeben werden. Durch das neue System vermeidet der Publisher nebenbei auch noch clever ein Aufeinandertreffen zwischen Noobs und Profis, was den Frustfaktor der sonst so bitter abgeschossenen Verlierer senkt. Zudem bindet EA die Spieler weiter an den so monetär-wertvollen Modus.

Mein Fazit zu FIFA 19

Die FIFA-Serie wächst, wächst und wächst. Mehr Ligen, mehr Modi, mehr Features. In FIFA 19 speziell durch die neuen Anstoss-Partykracher und der Champions League. Allein FUT wird unterjährig wieder so viel Content pumpen, dass die Spieler die anderen Modi kaum zu nutzen wissen werden.

Spielerisch knüpft der neueste Ableger seicht am Vorgänger an und wagt sich nicht so recht aus seiner Komfortzone heraus. An großen Innovationen fehlt es auch in diesem Jahr. Dafür punktet der Publisher mit vielen kleinen aber feinen Gameplay- und Darstellungsänderungen, sodass sich das Spielgefühl einfach besser anfühlt. Besonders der potenzielle Wegfall von Spielunterbrechungen wertet das Spielerlebnis deutlich auf.

Wird dir gefallen, wenn du fußballbegeistert bist und auf eine ordentliche Portion spielerische Abwechslung stehst.

Wird dir nicht gefallen, wenn du für ein ordentliches Spiel Schwerter, Drachen und Dungeons brauchst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link