Final Fantasy 14: Community sammelt über 21.000 Dollar für Spenden

Sandro Kreitlow

In nur 12 Stunden hat ein Teil der Final Fantasy 14-Community über 21.000 Dollar für Spenden gesammelt - in nur 12 Stunden!

FINAL FANTASY XIV: Stormblood - Launch Trailer.

Nur etwa 12 Stunden hat es gebraucht, um über 21.000 Dollar an Spendengeldern zu erwirtschaften. Verantwortlich ist die Lalafell-Invasion in Eorzea, der Welt von Final Fantasy 14. Hunderte dieser Lalafell-Rasse stürmten in den Siren-Server. So kamen die Streamer und Content Creators auf Twitch zusammen, um ein wenig für Chaos zu sorgen. Gleichzeitig konnten so 21.510 Dollar an Spendengeldern eingenommen werden.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Famitsu-Leser: Das sind die 10 besten (J)RPGs aller Zeiten.

Zwischen 10 und 16 Uhr levelten die Spieler ihre Charaktere hoch bis 15, um zu anderen Städten des Spiels fliegen zu können. Sie versammelten sich am Revenant’s Toll (Level 50-Zone) und marschierten über die Spielwelt, um Aufmerksamkeit und Spendengelder zu erhöhen. Regelmäßige Serverspieler waren dementsprechend irritiert. Doch als sie erfuhren, weswegen das Ganze stattfindet, spendeten viele, wodurch die Summe zusammenkam.

qfeeMBv

Die Spenden flossen direkt zu Direct Relief, einem Non-Profit-Unternehmen, das Menschen in Notfall-Situationen hilft und beispielsweise bei Hurricanes aktiv wird, um medizinische Hilfe zu leisten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung