Final Fantasy 7: Entwicklung nun bei Square Enix

Sandro Kipar 1

Final Fantasy 7 kommt nach Hause zurück: Wie ein Mitarbeiter von Square Enix bestätigt, übernimmt der Publisher ab sofort die Entwicklung des Remakes selbst. Grund hierfür ist unter anderem die Qualitätssicherung. Ob dies den Prozess der Entwicklung verlangsamt oder beschleunigt, ist jedoch nicht bekannt.

Gameplay-Szenen zum Remake von Final Fantasy 7 von der PSX 2015.

Am vergangenen Wochenende wurde darüber berichtet, dass Publisher Square Enix neue Mitarbeiter sucht, welche die Entwicklung des Remakes von Final Fantasy 7 unterstützen. Bisher war das Entwicklerstudio CyberConnect2 zuständig, welches für diverse Naruto-Titel wie Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 bekannt ist.  In einem Livestream verkündete Naoki Hamaguchi, ein führender Entwickler bei Square Enix, jedoch, dass Square Enix selbst die Entwicklung von Final Fantasy 7 Remake ab sofort übernehmen wird.

Das neueste Gameplay-Material von Final Fantasy 7 Remake

Laut Polygon spricht der Entwickler in dem japanischen Stream über die Qualität des Spiels. Diese kann am besten gewährleistet werden, wenn das Spiel im eigenen Haus entwickelt wird, so Hamaguchi. Außerdem kann Square Enix so besser darauf achten, dass der vorgesehene Zeitplan eingehalten wird und keine Verzögerungen entstehen. Die zusätzlichen Mitarbeiter unterstützen diesen Prozess.

Überbrücke die Wartezeit mit Final Fantasy 15 *

Das Original von Final Fantasy 7 erschien bereits 1997. Auf der E3 2015 enthüllte Square Enix erstmals, dass das Unternehmen an einem Remake zu dem Klassiker arbeitet und überraschte damit die Spielewelt. Wann das Spiel jedoch erscheint, ist nicht bekannt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung