„Es wurde erschaffen, um süchtig zu machen“ – Prinz Harry will Fortnite verbieten

Franziska Behner 5

Fortnite macht süchtig. Und es ist so gewollt – das ist die Meinung von Prinz Harry, der das Spiel nun verbieten möchte.

Ob man es mag oder nicht: Fortnite ist allgegenwärtig und eine hervorstechende Schachfigur in der Gamingbranche geworden. Viele Eltern und Lehrer wollen das Spiel verbieten lassen, da es in ihren Augen die Jugend gefährdet. Dieser Meinung schließt sich nun auch Prinz Harry öffentlich an.

Dieses Spiel sollte nicht erlaubt sein. Welchen Vorteil hat man, wenn man es in seinem Haushalt hat?“, stellt er als rhethorische Frage in einem Interview mit der BBC. Es sei, als würde man darauf warten, dass Familien auseinander brechen und Schäden entstehen.

Wir wissen nicht, in wie weit Prinz Harry die News rund um Fortnite verfolgt. Aber solche News wie die über den Jungen, der die Scheibe des Familienautos wegen Fortnite zertrümmert hat, würden ihn in seiner Meinung nur unterstützten.

Macht Fortnite alles richtig und ist deshalb so erfolgreich? Wir klären das in unserem Podcast.

Bonusfolge: Fortnite – Alles richtig gemacht? // RUSH - Der Gaming-Podcast von GIGA GAMES und detektor.fm.

Auf einer Veranstaltung des Young Men’s Christian Association sprach er sich für ein Verbot des Battle Royale-Shooters aus. Er findet es verantwortungslos und es ist in seinen Augen besonders schlimm, dass es wohl erschaffen wurde, um die Jugendlichen süchtig zu machen.

Ob Harry das Verbot tatsächlich irgendwie durchsetzen kann ist fraglich. Verrate uns gern unten in den Kommentaren, wie du das siehst!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung