Fortnite: Künstler werfen dem Spiel Ideendiebstahl vor und fordern Geld

Michael Sonntag

Nachdem PUBG seinem Battle Royale-Konkurrenten Ideendiebstahl vorgeworfen hat, melden sich jetzt auch Künstler mit derselben Beschwerde bei Fortnite. Dabei geht es um die Emote-Tänze.

Fortnite: Suche zwischen Oase, Felsbogen und Dinos gelöst! (Woche 2, Season 5).

Laut Heute.at beschweren sich viele Künstler gerade über die Emotes in Fortnite. Der Grund: Viele der Tänze beruhen nicht auf Entwickler Epic Games eigenen Ideen, sondern sind Tänzen aus Musik- und Internetvideos nachempfunden. Die Künstler der besagten Videos werfen dem Spiel jetzt Ideendiebstahl vor und erwarten Entschädigung.

Rechtlich gesehen hat Epic Games keine großen Konsequenzen zu befürchten, da in den USA nur komplexere Tänze urheberrechtlich geschützt werden können, keine simplen Moves. Auf der anderen Seite erhoffen sich die Künstler vielleicht auch, ebenfalls vom großen Gewinn zu profitieren, den Fortnite zurzeit macht.

Hast du schon alle Tontauben gefunden?

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Fortnite: Tontauben schießen - alle Fundorte für Woche 8 von Season 6

Für den Streit schlägt Chance the Rapper via Twitter eine andere Lösung vor. Anstatt die Tänze zu entfernen, soll Epic Games einfach die Originalmusik im Hintergrund spielen lassen, wenn sie ausgeführt werden. Darüber hinaus denkt EA Sports darüber nach, die Tänze ebenfalls in FIFA 19 einzubauen, da sie während der WM öfter vorkamen.

Was hältst du von der Sache? Sag uns deine Meinung!

Michael Sonntag
Michael Sonntag, GIGA-Experte für Rollenspiele, abgedrehte Shooter und Spiele mit Herz.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung