Fortnite: So kannst du mit dem Online-Shooter Geld verdienen

André Linken

Stell dir vor, du könntest den Online-Shooter Fortnite spielen und damit gleichzeitig auch noch Geld verdienen. Dafür gibt es jetzt eine ganz besondere Möglichkeit.

Fortnite (Battle Royale): Das ist Season 3!

Warum nicht von der aktuellen Popularität des Online-Shooters Fortnite profitieren? Da jedoch nicht jeder das Zeug zu einem erfolgreichen Streamer wie beispielsweise „Ninja“ hat, gibt es mittlerweile eine interessante Alternative. Wer sich für halbwegs fähig hält, kann nämlich ab sofort seine Dienste als persönlicher Trainer anbieten.

Das geschieht über die Online-Plattform Bidvine, auf der sich jeder interessierte Spieler registrieren kann. Den aktuellen Angaben zufolge können sie als Coach zirka 30 britische Pfund die Stunde verdienen, was umgerechnet etwa 33 Euro entspricht – also ein durchaus netter Nebenverdienst.

Allerdings gibt es einige Kriterien, die angehende Trainer bei Bidvine erfüllen müssen. So ist es unter anderem zwingend notwendig, mindestens bei 25 Fortnite-Partien den ersten Platz belegt zu haben – eine Grundvoraussetzung. Außerdem müssen Interessenten angeben, in welchem Gebiet und zu welchen Uhrzeiten sie bevorzugt arbeiten wollen. Dazu Russ Morgen, der Mitgründer von Bidvine:

Wir wissen genau, wie populär Fornite seit seinem Release geworden ist. Wir hoffen, dass unser Service denjenigen helfen wird, die bisher nie Erster werden konnten. Bei Fortnite gibt es definitiv Bedarf für taktische Beratung, egal ob du kämpfen oder dich verstecken willst. Du benötigst einen Plan, warum also nicht einen Pro Buddy engagieren, der dir hilft?

Diese Waffen helfen die bei Fortnite Battle Royale.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Fortnite - Battle Royale: Die 5 besten Waffen für den Modus.

Fortnite: Streit im Internetcafe eskaliert in Messerstecherei

Einen für deutsche Spieler recht großen Haken hat die ganze Angelegenheit dann leider doch: Das Angebot von Bidvine ist prinzipiell nur für Großbritannien ausgelegt. Doch möglicherweise wird das Konzept in absehbarer Zukunft auch in andere Länder Europas erweitert – unter anderem nach Deutschland.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung