Fortnite: User unterschreiben Petition gegen das Spiel

Marvin Fuhrmann

Ein Scherz läuft aus dem Ruder: Eine Petition gegen Fortnite hat sich zum Selbstläufer entwickelt und wird von vielen Usern unterschrieben. Und dies, obwohl die Ersteller eigentlich nur einen Scherz machen wollten. Wie gefährlich kann die Petition Fortnite werden?

Vor mehr als zwei Monaten haben die Gamer Chloe und Jaden eine Petition auf Change.org gestartet. Deren Inhalt war Fortnite und ein Verbot des Battle-Royale-Spiels. Warum? Weil es für Kinder eine Gefahr darstellen würde und sich Erwachsene lieber auf ihre sozialen Kontakte konzentrieren sollten. Schon die erste Beschreibung liest sich wie ein Scherz. Doch offenbar haben dies nicht alle mitbekommen. In den letzten Tagen haben hunderte Spieler ihre Unterschrift gegen Fortnite gegeben.

Welches Battle-Royale-Game hat die Nase vorn? Hier findest du es heraus!

Fortnite vs. PUBG vs. Darwin Project | Der große Battle-Royale-Vergleich.

Mittlerweile (heißt zum Zeitpunkt dieser News) ist die Anzahl der Unterschriften schon auf mehr als 1200 angestiegen. Die Tendenz geht immer weiter nach oben. So sehr, dass es Chloe und Jaden ein wenig Angst macht. In einem Update betonen sie noch einmal, dass es sich dabei um einen Scherz handelt. Sie mögen Fortnite und haben die Petition nur aus Jux und Tollerei erstellt. Sie hatten sie sogar in den zwei Monaten schon wieder vergessen. Erst der rapide Anstieg an Unterschriften habe sie wieder darauf gestoßen.

Fortnite wurde gehackt*

Eine Gefahr dürfte von der Petition aber so oder so nicht ausgehen. Ein paar tausend Unterschriften werden Epic Games nicht dazu bewegen, ihr Baby einfach einzustellen. Immerhin haben sie Millionen Spieler, die sich tagtäglich im Kampf um den ersten Platz messen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung