Studie beweist: Fortnite ist das beliebteste Spiel unter Minderjährigen

Alexander Gehlsdorf 3

Der Battle-Royale-Erfolg Fortnite wird in diversen Foren und Kommentarspalten gern als Kinderspiel verschrien. Wie eine Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest herausgefunden hat, ist das gar nicht so weit von der Realität entfernt.

Jedes Jahr führt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest eine Studie durch, in der die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen untersucht wird. Unter anderem werden dabei Themen wie Cyber-Mobbing, Netflix, Musikangebote, Chat-Rooms aber natürlich auch Gaming beleuchtet.

In diesem Jahr gab es eine überraschende Änderung: Während in den vergangenen Jahren vor allem Minecraft besonders hohe Popularität genoss, steht nun Fortnite in jeder Altersgruppe auf dem ersten Platz der beliebtesten Spiele – mit Ausnahme der 18-19 Jährigen. Befragt wurden 1.200 Kinder und Jugendliche.

Bei den volljährigen Spielern haben FIFA und Grand Theft Auto die Nase vorn, während Fortnite komplett aus der Top Drei verschwunden ist. Außerdem kam die Studie zu dem Schluss, dass im Vergleich zu den Gymnasiasten (14 Prozent) fast doppelt so viele Haupt- und Realschüler (27 Prozent) regelmäßig Fortnite spielen.

So konnte Fortnite innerhalb eines Jahres zum Welthit werden:

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Die Entstehung von Fortnite: Vom düsteren Zombie-Spiel zum Battle-Royale-Hit.

Ein weiteres spannendes Ergebnis der Studie: Das mit Abstand am häufigsten genutzte Gerät zum Spielen ist das Smartphone (39 Prozent). Im Gegensatz dazu kommen der PC (28 Prozent) sowie Heimkonsolen (26 Prozent) auf einen deutlich kleineren Anteil.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link