Xbox-Chef zu Sony und Crossplay: „Sie hören immer noch nicht auf die Spieler"

Marvin Fuhrmann

Vor Kurzem hat sich Sony-Chef Kenichiro Yoshida zum Thema Crossplay geäußert. Seine kontroverse Aussage hat für großes Aufsehen gesorgt, sogar der Xbox-Boss Mike Ybarra hat nun ein Machtwort gesprochen.

Update vom 4. September 2018, 14.08 Uhr: Auf Twitter schrieb Ybarra, Sony würde immer noch nicht auf seine Spieler hören: „Alle Spielern sollten [die Möglichkeit] für Crossplay und Weiterentwicklung haben, mithilfe der richtigen Input-Flexibilität und Gamer-Optionen“

Als ein User ihn anschließend darauf hinweist, dass PlayStation seit Jahren erfolgreicher als Xbox sei, antwortet Ybarra folgendermaßen:

„Wir bedienen Windows und Konsole. [Das ist ein] größeres Gaming-Publikum, das zusammen spielen möchte. Gaming ist vielfältig, wenn du nur dazu dienst, einem Teil des Publikums Freude zu bereiten, dann bist du weit, weit im Rückstand.“

Originalmeldung vom 2. September 2018:

Auf der IFA in Berlin hat sich The Independent mit Sony Chief Executive Kenichiro Yoshida zusammengesetzt und unter anderem über das Thema Crossplay gesprochen. Yoshida hatte im April das Ruder von Kaz Hirai übernommen und fungiert seither als Kopf des Konzerns. Er verriet, dass Sony plattformübergreifendes Spielen nicht akzeptieren würde, da Spieler auf anderen Plattformen eine minderwertige Spielerfahrung haben.

Welches BR-Spiel gewinnt?

Fortnite vs. PUBG vs. Darwin Project | Der große Battle-Royale-Vergleich.

„Unser Gedanke zu Crossplay ist, dass die PlayStation der beste Ort zum Spielen ist. Fortnite, so denke ich, ist zusammen mit der PlayStation 4 die beste Erfahrung für die Nutzer, daran glauben wir.“ so der Sony-CEO. „Aber wir haben auch schon einige Spiele für Crossplay auf dem PC und ein paar anderen [Plattformen] geöffnet, wir entscheiden also basierend auf der besten User Experience. Das ist unsere Art zu Denken bezogen auf Crossplay.“

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Die 10 besten Battle Royale-Spiele für PC, PS4 und andere Konsolen.

Trotzdem sei Sony immer offen für Konkurrenz. Denn nur sie wäre gut für das Geschäft und die Industrie an sich. Aktuell sieht der Sony-Boss die Konkurrenz zu Nintendo und Microsoft in einem gesunden Rahmen. Wir dürfen also in Zukunft kaum darauf hoffen, dass sich etwas an der Cross-Play-Situation auf der PS4 ändern wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung