Fortnite - Battle Royale: Matchmaking und Spielersuche - Stand, Zukunft und Pläne

Victoria Scholz

Das Matchmaking von Fortnite: Battle Royale ist bisher noch einfach gehalten. Für die Zukunft haben die Entwickler von Epic Games einiges für euch geplant. So soll es privates Matchmaking auf eigenen Servern geben. Aber auch ein auf Skill basiertes Matchmaking ist in der Überlegung.

Anfang Februar 2018 veröffentlichten Epic Games eine Erklärung, was als nächstes für Fortnite in der Planung ist. Spieler und Interessenten regten sich dabei besonders über einen Satz auf: „Wir arbeiten an Änderungen der Spielersuche, die darauf abzielen, dass Matches mit ähnlich fähigen Spielern gefüllt werden„. Was soll das nun bedeuten? Wie wird das Matchmaking in Zukunft aussehen?

'Wo sollen wir abspringen?' als Hoodie für Fortnite-Fans - jetzt kaufen! *

Update: Seit dem 13. April 2018 könnt ihr benutzerdefinierte Runden spielen! Sollte es mit dem EU-Server nicht funktionieren, stellt in den Einstellungen NA-East ein. Wieder in der Lobby angekommen, wählt ihr L2 bzw. LT aus. Gebt hier ein Passwort ein, was eure Twitch-Zuschauer oder Freunde eingeben. Klickt Spielen und schon seid ihr auf einem privaten Server unterwegs.

Benutzerdefinierte Runden – so funktionieren die Custom Matches

Benutzerdefinierte Spiele funktionieren wie private Runden, bei denen ihr Solorunden mit Freunden spielen könnt. Besonders für Streamer lohnt sich dieser besondere Modus. Zu Beginn wird eine Art Passwort festgelegt, das alle anderen Spieler auch eingeben müssen, um bei der privaten Partie dabei sein zu können.

Der Streamer DrLupo durfte das neue Feature schon testen. In dem folgenden Twitch-Clip erklärt er, was seine Zuschauer zu tun haben, um ihm zu joinen.

Die Funktion könnte auch für Turniere interessant werden. Epic Games äußerte sich folgendermaßen zu den Matches bisher:

Vielleicht habt ihr schon einigen Spielern zugeschaut, die bei unseren „Fortnite Friendlies“ mitgemacht haben, über die wir die Funktionsweise privater Matches testen und mögliche Fehler entdecken. Wir wollen einige der größeren Macken ausbügeln, bevor die benutzerdefinierten Matches endgültig im Spiel landen. (Quelle: Entwicklungsstand-Update auf epicgames.com)

 

Das müsst ihr beachten, wenn ihr die neuen Custom Matches ausprobieren wollt:

  • Ihr müsst in der gleichen Region sein. Das könnt ihr in den Einstellungen ändern.
  • Der Modus muss gleich sein – ihr könnt auch Duos auf dem privaten Server spielen.

Neue Spielersuche – System soll Skill basiert werden

Für die Zukunft können sich die Entwickler hinter Fortnite: Battle Royale ein neues Matchmaking vorstellen. Das System soll laut Epic Games „darauf abzielen, dass Matches mit ähnlich fähigen Spielern gefüllt werden„. Das bedeutet, dass ein Skill basiertes System eingeführt werden soll. Ähnlich wie bei CS:GO könnte es also Ränge geben, die sich vielleicht aus den Kills und den Plätzen, die man in einer Runde erzielt hat, zusammensetzen.

Mehr als diese Ankündigung brauchte es nicht, damit die Spieler Reddit und Co. dazu nutzen, um ihrem Ärger Luft zu machen. Daraufhin versprachen die Entwickler, das gesamte Feedback zu sondieren und noch einmal in sich zu gehen und zu überlegen, bevor sie andere Schritte gehen werden.

Was haltet ihr davon? Wird so ein System den Spielspaß zerstören oder haltet ihr es für eine gute Idee? Auch wir diskutierten in der Redaktion. Die Schwierigkeiten bestehen bereits darin, herauszufinden, wie Spieler in Ränge geordnet werden sollten. Bekommen Spieler Punkte für Kills, könnten sie es ausnutzen und campen, um mehr Kills und dementsprechend mehr Ränge zu erhalten. Und was passiert bei Duos? Könnten Spieler dann so Level grinden? Wir bleiben gespannt und aktualisieren diesen Abschnitt, sobald es Neuigkeiten gibt.

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Bibliothekar verklagt, weil er 89.000 Dollar wegen Handyspiel veruntreut hat

    Bibliothekar verklagt, weil er 89.000 Dollar wegen Handyspiel veruntreut hat

    Ein Gerichtsprozess im amerikanischen Cache County zeigte kürzlich, was geschieht, wenn mächtige Personen der Suchtspirale von Mikrotransaktionen verfallen. Der angeklagte Bibliotheksdirektor hat fast 100.000 Dollar an öffentlichen Geldern gestohlen, um sich dafür Inhalte im Handyspiel Game of War zu kaufen.
    Michael Sonntag
  • GTA Online: An vielen Orten sterben Spieler automatisch

    GTA Online: An vielen Orten sterben Spieler automatisch

    Bist du schon mal durch die Spielwelt von GTA 5 – Online gelaufen und einfach tot umgekippt, ohne dass dich jemand erschossen hat? Hinter diesem mysteriösen Tod muss sich nicht unbedingt ein Modder befinden. Je nachdem, wo es passiert ist, könnte auch Entwickler Rockstar dafür verantwortlich sein.
    Michael Sonntag
  • TimeSplitters: Koch Media erwirbt Rechte am Shooter und verspricht neuen Teil

    TimeSplitters: Koch Media erwirbt Rechte am Shooter und verspricht neuen Teil

    Im Jahr 2000 erschien mit TimeSplitters einer der abgedrehtesten und beliebtesten Multiplayer-Shooter für die PlayStation 2. Nachdem Rechteinhaber Crytek die Marke jahrelang ungenutzt in der Schublade ließ, konnte nun der deutsche Publisher Koch Media die Rechte am Shooter erwerben. Nun steht auch einem neuen Ableger nichts mehr im Wege.
    Michael Sonntag
* gesponsorter Link