Forza Motorsport 5: Mikrotransaktionen keine Vorgabe von Microsoft

Annika Schumann 4

Nachdem bekannt wurde, dass das Rennspiel Forza Motorsport 5 Mikrotransaktionen mit sich bringen würde, kam Microsoft sofort in die Kritik. Creative Director Greenawalt stellt nun allerdings klar, dass nicht der Konzern für die Idee verantwortlich gemacht werden kann.

Forza Motorsport 5: Mikrotransaktionen keine Vorgabe von Microsoft

Dan Greenawalt, der verantwortliche Creative Director für Forza Motorsport 5, gibt an, dass die Fans ihren Ärger über die Mikrotransaktionen nicht an Microsoft auslassen sollen. Die Idee für diese Methode kam nicht von dem Konzern, sondern von dem Entwicklerstudio Turn 10. Zwar gehöre auch dieses zu Microsoft, sei aber in der Entwicklung und dem Designprozess der Spiele weitestgehend unabhängig, so Greenawalt. Daher gab es keine Vorgabe von Microsoft, Mikrotransaktionen in das Spiel einzubauen.

Auch verteidigt er die Möglichkeit der Nutzung der Mikrotransaktionen. Diese sollen lediglich Spielern, die nicht so viel Zeit haben wie andere, helfen mit echtem Geld schneller an hochwertigere Fahrzeuge zu kommen und keine Pay Wall darstellen.

Hier findet ihr den GIGA-Test zu Forza Motorsport 5.

Forza Motorsport 5 Trailer.

Quelle: Eurogamer

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung