Forza Motorsport 6: So werden die Mikrotransaktionen verteidigt!

Marvin Fuhrmann 4

Die Mikrotransaktionen von Forza Motorsports 6 führen zu reichlich Tumulten in der Community. Jetzt meldet sich Creative Director Dan Greenawalt auf seinem offiziellen Twitter-Kanal zu Wort und verteidigt die Ingame-Verkäufe.

Forza Motorsport 6: Dieses Video schickt uns auf eine Zeitreise.

Mikrotansaktionen und Ingame-Käufe sind ein großes Thema in der modernen Spielewelt. An allen Ecken und Enden werdet ihr eingeladen, zusätzlich Kohle in ein Spiel zu investieren, das ihr vielleicht sogar schon gekauft habt. So mittlerweile auch bei Forza Motorsport 6. Natürlich sind auch hier die Fans des Rennspiels von der Neuerung alles andere als begeistert.

Forza Motorsport 6 auf Amazon bestellen *

So zeigen sich vor allem über Twitter die besorgten Stimmen der Fans. Nun hat Creative Director Dan Greenawalt endlich auf eine der Anfragen reagiert. Der Spieler äußerte sich dazu, wie schade er es findet, dass erneut Mikrotransaktionen von den Entwicklern eingeführt werden. Greenawalts Reaktion dazu:

Forza Motorsport 6 wurde zu 100 Prozent ohne die Mikrotransaktionen entwickelt, geschliffen und getestet. Außerdem kann man sie abschalten.

Fallout 4 in Forza 6!

Mit sogenannten Tokens könnt ihr euch im Rennspiel nun Autos und Fahrzeug-Pakete kaufen. Die Tokens bekommt ihr natürlich nur für Echtgeld. Während Forza 4 und Forza 5 keine Mikrotransaktionen beinhaltet haben, wurden bereits bei Forza Horizon 2 die Ingame-Käufe nachträglich eingeführt. Auch, wenn man die Käufe ignorieren kann, werden sie wohl bei einigen Spielern weiterhin für Bauchschmerzen sorgen.

Weitere Themen

* gesponsorter Link