Gears of War 4: Epic Games hatte keine Vision mehr

Martin Eiser 3

Vor zwei Jahren hat sich Microsoft die Rechte an Gears of War von Epic Games gekrallt. Der Hersteller holte Rod Fergusson wieder an Bord und übertrug die Entwicklung an ein brandneues Studio in Kanada. Dies war womöglich die Rettung für die Serie, denn Epic Games hatte offenbar keine Verwendung mehr.

Gears of War 4: Epic Games hatte keine Vision mehr

Über sechs Monate hat Epic Games an der Vorproduktion von Gears of War 4 gearbeitet, bevor das Projekt endgültig verworfen und die Marke komplett an Microsoft verkauft wurde. In dieser Zeit sind zwar einige neue Ideen entstanden, aber offensichtlich passte die Marke nicht mehr zum Studio. So erzählte Rod Fergusson im Interview mit Game Informer, dass sich der Fokus geändert habe. Als Entwickler der Unreal Engine hat man immer nur Technologie entwickelt, die man auch selbst gebraucht hat. Die ursprüngliche Engine für Gears of War 4 aber konzentrierte sich mehr auf den PC und mobile Plattformen und weniger auf Konsolen. Dieser Wechsel sei auch an Spielen wie Fortnite und Paragon zu sehen.

Wie es dann genau für Gears of War 4 weiterging, ist nicht ganz klar. Aber als der chinesische Multimedia-Riese Tencent sich 2012 in das Studio eingekauft hat, verschob sich der Fokus mehr in Richtung Free-to-Play auf dem PC. Und an dieser Stelle wird man vielleicht schon überlegt haben, wie Gears of War noch zu dieser neuen Strategie passt, so vermutet Game Informer. Damals haben aber auch Rod Fergusson und Cliff Bleszinski das Studio verlassen, in dem sie groß geworden sind. Die führenden Köpfe hinter der Serie fehlten also ebenfalls. Im Ergebnis hat sich das Studio jedenfalls dazu entschlossen, Gespräche mit Microsoft über den Verkauf der Rechte aufzunehmen.

Phil Spencer als Chef der Xbox-Sparte äußerte sich ebenfalls dazu . Mit den Änderungen bei der Eigentümer-Struktur und dem neuen Fokus habe Epic Games keinen klaren Plan mehr gehabt, wohin es mit Gears of War gehen sollte. In einem Zeitraum von drei Monaten hatte Microsoft dann die Möglichkeit für ein passendes Studio in Kanada, Rod Fergusson war für das Projekt zu haben und die Rechte konnten erworben werden. Es sei eine glückliche Fügung gewesen.

Gears of War 4.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung