Ghost Recon Wildlands: Boliviens Regierung beschwert sich

Sandro Kipar 3

Das bald erscheinende Ghost Recon Wildlands ist Auslöser eines diplomatischen Zwischenfalls: Die Regierung Boliviens ist mit der Darstellung ihres Landes nicht einverstanden und hat nun eine Beschwerde bei der französischen Botschaft eingereicht.

Ghost Recon Wildlands Welt ohne Helden.

Die Zeichen für Ubisoft stehen gut: Obwohl viele Spieler mit der Open Beta von Ghost Recon Wildlands nicht zufrieden waren, bricht das Spiel schon jetzt alle Rekorde. Mit fast sieben Millionen Spielern war es für das Unternehmen die bisher erfolgreichste Beta seiner Geschichte. Doch zu den Unzufriedenen gesellt sich nun auch eine Regierung. Nicht wegen weniger als 30 FPS oder überlasteten Servern beschwert sich die Regierung Boliviens beim französischen Botschafter, sondern wegen der Darstellung des Landes.

Ghost Recon Wildlands in der Vorschau*

In Ubisofts Bolivien wird das Land als gescheiterter Staat der im Chaos versinkt und von der Drogenmafia kontrolliert wird beschrieben. Wie die Agentur Reuters berichtet, will der bolivianische Innenminister Carlos Romero das nicht auf sich sitzen lassen. Laut der Agentur habe er eine Beschwerde bei der französischen Botschaft eingereicht mit der Bitte, dass Frankreich eingreifen solle. Zudem erwäge das Land auch rechtliche Schritte einzuleiten.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Die besten Crossover-Skins in Videospielen

Ein Sprecher von Ubisoft hat zu dem Vorfall bereits Stellung bezogen. Er hat der Agentur mitgeteilt, dass Ghost Recon Wildlands ein fiktionales Werk sei und die Entwickler Bolivien als Handlungsort aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaften und vielfältiger Kultur gewählt haben. Zudem betonte das Unternehmen, dass die politischen Zustände im Spiel nichts mit dem realen Bolivien von heute zu tun haben. Eine Stellungnahme der französischen Botschaft in La Paz blieb bisher aus.

Bestelle hier Ghost Recon Wildlands*

Ghost Recon Wildlands erscheint am 7. März 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Zusammen mit bis zu drei Mitspielern bewegen sich die Ghosts in einer Open World und bekämpfen das Drogenkartell Santa Blanca, was die Kontrolle in Bolivien übernommen hat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung