Grand Ages: Rome Komplettlösung, Spieletipps, Walkthrough

Ulli Kunz

Im Prinzip ein klassisches Echtzeitstrategiespiel, legt GAoR seinen Schwerpunkt auf den Bau und Erhalt einer römischen Infrastruktur, bei der viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen. Um Neueinsteigern, für welche die Verflechtungen der zahlreichen Gebäude mitunter verwirrend sein kann, einen solchen problemlos zu ermöglichen, konzentriert sich die vorliegende Spielhilfe in erster Linie auf die wirtschaftlichen Zusammenhänge. Haben Sie das Grundprinzip von Bedarf & Versorgung bzw.

die daraus resultierende funktionelle Bedeutung der Gebäude innerhalb der Infrastruktur erst einmal verinnerlicht, wird es nur mehr die Frage geben, mit welcher persönlichen Note Sie ein Szenario erfolgreich abschließen wollen.

Der Spieler-Charakter

Eines der wesentlichsten neuen Feature in GAoR ist die Verwendung eines sich entwickelnden Charakters, der großen Einfluss auf Ihre Siedlungen hat.

Beachten Sie zunächst, dass Sie mehrere Charaktere erstellen können und diese mit allen Weiterentwicklungen in einem eigenen Profil erhalten bleiben. Ein Zugriff auf das Profil, d.h. die Verwendung eines Charakters, ist neben der Kampagne, auch in freien, selbst definierten und Multiplayer-Szenarios möglich. Dabei fungiert das Profil jedoch nicht als weiteres Autosave eines laufenden Spiels und bringt Sie im Falle der Kampagne lediglich zur letzten Missionsauswahl des Charakters.

Stufe

Durch den erfolgreichen Abschluss eines Kampagnen-Szenarios oder dem Sieg eines Multiplayerspiels, können Charaktere bis zur 20sten Stufe aufsteigen und mittels erhaltener Fähigkeitspunkte entsprechend 20 Fähigkeiten erlernen.

Fähigkeiten

Unterteilt in die Kategorien Stadt, Militär & Familie, beinhaltet jeder Fähigkeitsbaum jeweils 15 Fähigkeiten, welche Ihren Siedlungen in vielfältiger Weise zu Gute kommen.

Während die ersten beiden allen Charakteren zur Verfügung stehen, wird die letzte im ersten Schritt der Charaktererstellung von Ihnen festgelegt. Dabei haben Sie die Wahl zwischen 5 Familien, welche auf individuelle Weise Stadt und Militär protegieren. Vergleichen Sie diese stets mit den Allgemeinen, um Ihre begrenzten Auswahl möglichst effektiv auszuschöpfen und beachten Sie bei der Planung, dass Sie 1-9 Fähigkeitspunkte in eine Kategorie investieren müssen, um darin voranschreiten zu können. Überlegen Sie sich also früh, in welcher Kategorie Sie ferne Ziele ansteuern wollen und wo Sie die Fähigkeitspunkte entsprechend einsetzen wollen. Ihre Entscheidungen können zwar zwischen den Missionen rückgängig gemacht werden, doch kostet Sie das nicht weniger als 10.000 Denarii aus Ihrem persönlichen Vermögen (s.u.).

Da jeder Charakter nur 45% der Möglichkeiten ausschöpfen kann, wird Ihre Auswahl Ausdruck der persönlichen Vorgehensweise sein, sodass letztlich keine zu bevorzugen ist und auf eine Auflistung verzichtet wurde. Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen, dann erstellen Sie einfach 5 Charaktere und werfen Sie in einem Spiel einen Blick auf den Charakterbogen.Persönliches Vermögen & Anwesen

Erfolgreich abgeschlossene Szenarios und/oder dort enthaltene Aufgaben bringen Ihnen auch Denarii, welche Ihr persönliches Vermögen mehren. Dieses kann eingesetzt werden, um bis zu 5 unterschiedliche Anwesen zu erwerben, welche Ihre Siedlungen mit zusätzlichen fließenden Rohstoffen (s. Ressourcen) versorgen. Solche Anwesen können für 25% des Einkaufspreises verkauft werden und müssen durch den erfolgreichen Abschluss von Szenarios und/oder darin enthaltenen Aufgaben freigeschaltet werden.

Wirtschaft

Die grundlegendste Aufgabe eines jeden Szenarios ist es, eine sich selbst tragende, florierende Siedlung zu schaffen, aus der heraus Sie, den an Sie gestellten Aufgaben entsprechend, friedlich oder kriegerisch expandieren können. Um dies zu erreichen, gilt es die zahlreichen Gebäude sinnvoll miteinander zu verflechten, was angesichts des umfangreichen Baumenüs zumindest auf den ersten Blick kompliziert erscheinen mag. Die deutliche Aufteilung in  Gebäude-Kategorien, Info-Fenster, Hilfetexte und vor allem die Farbcodierungen erleichtern die Angelegenheit jedoch ungemein und alles was Sie noch tun müssen, ist etwas wirtschaftliches Kalkül zu beweisen. So sind letztlich alle Belange der Stadt nur Bedürfnisse, welche sich wie folgt einordnen lassen:

– Gebäude-Bedarf (Instandhaltung & Funktionsfähigkeit)

– Menschliche Bedürfnisse (Zufriedenheit)

– Sicherheitsbedarf (Hygiene & Brandschutz)

Jeder Stadtausbau wird zwangsläufig auf alle drei Bedarfsgruppen Einfluss haben, weshalb dieser stets mit Bedacht und schrittweise erfolgen sollte.

Erste Basisstrukturen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste irgendwo in die Landschaft, öffnet sich ein Ringmenü, welches Ihre Bauoptionen in maximal 8 Kategorien aufteilt. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über eine Kategorie, öffnet sich ein weiteres kleines Ringmenü, welches die darin enthaltenden Gebäude anzeigt. Ein jedes kostet Sie eine bestimmte Menge ein oder mehrerer Baumittel, zu denen stets auch Denarii gehören und erfordert gelegentlich eine Vorbedingung (Aufgewertetes Forum oder anderes Gebäude).

Im Laufe der Spielhilfe werden die meisten Gebäude im Zusammenhang mit ihrer Bedeutung näher gebracht. Da es sich im Wesentlichen um wirtschaftliche Belange handelt, soll zunächst ein Blick auf die Bau-Kategorie Grundlage geworfen werden, um selbiges zu klären.

Hinweis: Die Fertigstellung mehrerer Gebäude in kurzen Abständen löst den Stadt-Zustand rasanter Gebäudebau aus (s. Aufschwung & Forschung).

Außenposten

In GAoR beginnen Sie nun stets mit einem Außenposten, von dem aus Sie Ihre erste Kartenbesiedlung vornehmen. Weitere Außenposten sind möglich und dienen in erster Linie dazu, an weit entfernten Orten einen neuen Stützpunkt zu errichten, denn als einziges Gebäude benötigen diese kein anderes in der Nachbarschaft. Dafür allerdings die Präsenz mindestens einer militärischen Einheit, doch diese sollte auch in Friedenszeiten leicht zu beschaffen sein.

Hinweis: Ein Außenposten kann nicht abgerissen werden.

Aquädukte & Brunnen

Wasser ist die Grundlage des Lebens und darf in keiner Stadt fehlen. Steht Ihnen zum  Kartenbeginn nicht bereits ein Reservoir zur Verfügung, müssen Sie eine natürliche Quelle suchen und selbst für eine erste Verbindung sorgen.

Ausgehend von jedem Reservoir können Sie die Wasserleitung mehr oder weniger weit verlängern, wobei jedes Teilstück nur eine gewisse maximallänge haben kann, ehe ein zweites gesetzt werden muss. Aufgrund des notwendigen Gefälles werden Sie sich nach und nach dem Erdboden nähern und schließlich ein Ende erreichen. Demensprechend empfiehlt es sich, den Weg Ihres Aquäduktes gut zu planen und keine übereilten Leitungen zu ziehen, um spätere Umbauarbeiten zu vermeiden.

Reservoirs versorgen bestimmte Gebäude mit Wasser, welche auf dieses angewiesen sind oder es optional verwenden können. (s. Gebäude-Bedarf)

Brunnen benötigen in jedem Fall Wasser, denn Sie sind das Bindeglied, welches die Menschen am kühlen Nass teilhaben lässt, sodass diese in hygienischeren Zuständen leben können. (s. Innere Sicherheit)

Plattformen

Dieses nützliche Hilfsmittel ebnet den Baugrund und ermöglicht es an Stellen Gebäude zu platzieren, die sonst nicht dazu geeignet wären. Darüberhinaus erhöht es Ihre Popularität (s. Fortschritt & Aufschwung), wenn Sie bestimmte hochwertige Strukturen auf diesen errichten (z.B. Patrizier-Villa, Schule).

Bauarbeiterlager

Diese temporären Strukturen sorgen für einen schnellen Zugang zu Baumitteln und beschleunigen die Fertigstellung eines Neubaus um 50%.

Hinweis: Solange es nur Plebejer in Ihrer Stadt gibt (ab einer gewissen Anzahl) wird der Stadt-Zustand Arbeiterstadt ausgelöst, während die Kosten von Bauarbeiterlagern halbiert werden. (s. Aufschwung & Forschung)

Wohnstätten

In den Insulae, Equites-Häusern und Patrizier-Villen wohnen Ihre Bürger und erholen sich vom nahen Tagewerk(s. Das Volk zur Arbeit).

Ressourcen

Verschaffen Sie sich als erstes einen Überblick auf die im Spiel relevanten Rohstoffe, welche sich hinsichtlich von Verfügbarkeit & Verteilung in fließende und Gebietsrohstoffe unterteilen lassen. Letztere lassen sich mit nüchterner Betrachtungsweise erweitern, sodass sich praktisch alles für die Befriedigung der eingangs erwähnten Bedarfs-Kategorien als Rohstoff deklarieren lassen.

Hinweis: Denarii sind natürlich eine wichtige Ressource, welche vorerst jedoch ignoriert werden soll. Im Abschnitt Fortschritt & Aufschwung erfahren Sie, wie Sie an die klingenden Münzen gelangen.

1. Fließende Ressourcen

Zu dieser Gruppe gehören quasi alle physischen Waren, welche von Ihnen produziert werden müssen, um in erster Linie den Gebäude-Bedarf zu decken. In GAoR werden diese automatisch an alle Verbraucher verteilt, sodass Entfernungen irrelevant werden und Sie die meisten Produzenten fern eines blühenden Stadtzentrums errichten können. Natürlich müssen Sie gleichwohl Zugang zu Arbeitskräften erhalten, sodass umsorgte Arbeiterviertel unumgänglich bleiben.

Materialien

Holz, Stein, Ziegel, Marmor, Eisen

Um diese Ressourcen zu gewinnen, benötigen Sie natürliche Lagerstätten bzw. Wälder, bei denen Sie Ihre Minen & Brüche bzw. Holzfällerlager errichten können.

Hinweis: Minen/Brüche und Holzfällerlager können jeweils dreimal aufgewertet werden. Dies geschieht individuell im Info-Fenster der Gebäude und ist nur möglich, wenn Sie die Technologiestufen erforscht haben.

Mit Ausnahme des Eisens, welches für den Aufbau des Militärs (nur römische Einheiten) notwendig ist, handelt es sich um Baumittel, die Sie zur Errichtung neuer Gebäude und für den Unterhalt bestehender benötigen. Stein findet bei nahezu allen Neubauten in größerem Umfang Anwendung, während Holz & Ziegel für die Instandhaltung (Unterhalt) sehr vieler Gebäude verwendet wird. Marmor wird vor allem bei hochwertigen Strukturen erforderlich und kann entsprechend zurückgestellt, aber dabei keinesfalls vergessen werden.

Beachten Sie, dass Holz ein endlicher Rohstoff ist und die Produktion von Holzfällerhütten in dem Maße abnimmt, wie Bäume verschwinden. Sie können neue Wälder erschließen, so Sie sich weiter im Gelände ausbreiten wollen oder durch Aufforstung (Bau-Kategorie Ästhetik-Baum pflanzen) für neues Material sorgen.

Hinweis: Wird die Bilanz eines Materials negativ, kommt es zum Stadt-Zustand Stagnation (s. Aufschwung & Forschung).

Nahrungsmittel

Weizen, Mehl, Brot, Fleisch, Wurst, Wein

Auf Plantagen/Farmen gewonnen und an anderer(en) Stelle(n) weiterverarbeitet, dienen diese Ressourcen ausnahmslos der Funktionstüchtigkeit eines Gebäudes bzw. dem Handel. Wie das Material, Ihrem Produktionskonto gutgeschrieben, decken Nahrungsmittel den individuellen Gebäude-Bedarf, ohne jedoch das menschliche Bedürfnis nach Nahrung direkt zu stillen (s. 2b.).

Zum Bauernhof:

Alle Höfe können nach erfolgter Forschung individuell drei Stufen aufgewertet und prinzipiell nur in der Nähe eines Feldes errichtet werden. Dabei ist Folgendes zu beachten: Jeder Hof belegt automatisch ein Feld zur Bepflanzung oder Tierhaltung. Sie müssen zwar einen gewissen Mindestabstand einhalten, doch die genaue Ausrichtung des Hofs bzw. die Entfernung zum nächsten freien Feld spielt keine Rolle, was Ihnen ermöglicht, Ihre Höfe beisammen zu halten. Bsp.: Vor Ihnen liegt ein Feld, welchem sich nach Westen zwei weitere anschließen. Würden Sie Ihre Höfe akkurat setzen wollen, müssten Sie diese weit auseinanderziehen, doch wenn Sie drei Höfe mit der kurzen Gebäudeseite an das erste Feld quetschen, werden alle Felder genutzt und das Viertel bleibt überschaubar.

Hinweis: Wein wird auch benötigt, um keltische Söldner zu versorgen.

Andere Waren

Der Eingruppierung der Benutzer-Oberfläche Rechnung tragend, dient auch diese Kategorie der fließenden Ressourcen dazu, den Gebäude-Bedarf zu decken und die Funktionstüchtigkeit zu erhalten.

Hinweis: Kommt es zu einem Mangel an Gütern bzw. Olivenöl und Kleidung, so wird der Stadt-Zustand Geringe Güter bzw. Mangel an Luxus ausgelöst. Wird die Bilanz der Sklaven negativ, so kommt es zum Stadt-Zustand Sklavenaufstand (s. Aufschwung & Forschung).

Olivenöl, Leinen, Kleidung

Leinen wird wie Öl auf Plantagen gewonnen und muss an anderer Stelle zu Kleidung weiterverarbeitet werden. Olivenöl und Kleidung werden von hochwertigen Wohnstätten Patrizier) verbraucht, während aus Olivenöl auch Güter hergestellt oder germanische Söldner damit versorgt werden können.

Güter

Verlangt von hochwertigen Wohnstätten, können Güter auf dem Handelsmarkt aus Olivenöl oder durch zufriedene Bewohner einer Insula (50%) hergestellt werden (s. Das Volk zur Arbeit). Güter sind wichtig für Equites-Häuser und afrikanische Söldner.

Sklaven

Sklaven stehen Ihnen als fließende Ressource zur Verfügung, um allerorts einen etwaigen Gebäude-Verbrauch zu decken (z.B. Arena). Wollen Sie Sklaven als Arbeitskraft verwenden, müssen Sie einen Sklavenmarkt damit versorgen, welcher diese quasi zur Basis-Gebietsressource macht.

Rekruten

Diese Größe soll hier nicht vergessen werden, denn ohne diese werden Sie keine Armee aufbauen können. Rekruten werden von Equites-Häusern bereitgestellt und Ihrem Konto in der oberen rechten Bildschirmecke gutgeschrieben (s. Das Militär).

2. Gebietsrohstoffe & Wirkungskreise

Gebietsrohstoffe werden im Allgemeinen nur innerhalb des Wirkungskreises eines Produzenten verteilt und quasi der Nachbarschaft zur Verfügung gestellt. Infolgedessen müssen Sie hier nach möglichst günstigen Standorten für Ihre Bauwerke suchen.

Sobald Sie ein Gebäude platzieren bzw. ein bestehendes auswählen, wird dessen Wirkungskreis angezeigt, in welchem die Struktur die Nachbarschaft beeinflusst bzw. mit anderen Gebäuden interagieren kann. Nutzen Sie dieses wichtige Hilfsmittel, um die Gebietsrohstoffe effektiv zu verteilen und Ihre Infrastruktur an den entscheidenden Punkten ineinandergreifen zu lassen.

Noch nicht das angestrebte Imperium errichtet? Dann wird es Zeit für die Grand Ages: Rome Komplettlösung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nacken-Wehwehchen? Augen-Aua? Fit bleiben beim Zocken – so geht's

    Nacken-Wehwehchen? Augen-Aua? Fit bleiben beim Zocken – so geht's

    Fit bleiben heißt nicht gleich einen Marathon laufen. Und fit bleiben heißt auch nicht immer, jeden Tag ins Fitnesstudio zu rennen; am besten noch nach dem Feierabend, wenn die Lust sowie im Keller angekommen ist. Klar, das hilft – aber du kannst auch spielend leicht derart fit bleiben, dass dir nach einer Gaming-Session weder Nacken noch Rücken wehtun. Wie? Komm her und ich erzähle es dir.
    Marina Hänsel
* Werbung