GTA 5: Mod ergänzt das Spiel um Schusswunden und innere Blutungen

Michael Sonntag

Spieler, denen GTA 5 zu arcadig ist, sollten vielleicht einen Blick auf die neue Mod „GunShot-Wound“ werfen. Dank ihr hat ein eingesteckter Treffer nicht nur weniger Energie zur Folge, sondern auch Auswirkungen aufs Sichtfeld, Laufen und Schießen.

Der Ersteller SH42913 erklärt auf der Download-Seite, dass seine Mod „das Gameplay komplett verändert und es realistischer macht“. Getroffene rennen nicht länger einfach weiter, sondern müssen mit ernst zunehmenden Konsequenzen rechnen. Während ein Streifschuss noch weggesteckt werden kann, könnte ein Treffer in die Lunge bereits den Tod bedeuten.

Wie oben im Video zu sehen, ergänzt die Mod das Spiel um eine Treffer-Erkennung und -Bewertung. Ein Treffer am Arm erschwert das Zielen, ein Treffer in die Beine das Laufen. Bei schweren Wunden mit Blutungen sinkt die Energie nicht nur kontinuierlich, die Sicht wird verschwommen und rötlich. Alles bewegt sich langsamer und ein Countdown zählt bis zum Dahinscheiden runter.

Zudem sind noch Nervenschäden und Herzattacken möglich. Leute, die mit der Mod spielen, müssen also bedachter vorgehen und öfter Deckung suchen, während sie die Treffer-Erkennung beim Gegner auch zum Vorteil nutzen können. Vielen Spielern scheint GTA 5 zu leicht zu sein, das erklärt zumindest die schiere Anzahl der Realismus-Modifikationen auf gta5-mods.com.

Das klingt nach einer guten E-Sport Kategorie:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Die dümmsten Wege in GTA 5 zu sterben.

Blutungen, durchlöcherte Lungen, Fleischwunden – das klingt extrem brutal und macht das Spiel zwar schwieriger, aber doch nicht spaßiger. Dann doch lieber per Mod als Son Goku durch Los Santos fliegen und ein paar Kamehamehas verteilen. Oder was denkst du? Sollte GTA 5 realistischer oder eher noch unrealistischer werden? Sag uns deine Meinung!

Weitere Themen

* gesponsorter Link