Die (offene) Welt der GTA-Klone



Robin Nosterafu

Die beiden ersten Teile dieser Serie unterscheiden sich nur marginal voneinander. 
Gerade einmal zwei Jahre voneinander entfernt erschienen, erzählen beide eine Geschichte von Gangrivalität aus der Sicht der „Saints“. Diese ist jedoch nur die provisorische Stange der Fahne auf die sich Entwickler Volition ganz groß den Spielspaß geschrieben hat. 
Fernab von Realismus, sind die Spiele mit skurrilen Charakteren, recht witzigen Missionen und übertriebenen Stunts angereichert.

Darüber hinaus sind beide Teile der deutschen Zensur zum Opfer gefallen, mit sehr unschönem Resultat. Wer die Spiele also ohne komplett schwarze Abschnitte in den Cutszenes nachholen will, muss zum Import greifen.
Zahlreiche Nebenbeschäftigungen gibt es auch in beiden Teilen.
Von den obligatorischen Rennen über Drive-By Aufgaben bis hin zu Massenzerstörung im Panzer, ist alles vertreten. Besonderes Minispiel Highlight der Reihe war und ist der „Versicherungsbetrug“, bei dem man sich, mit… interessanter… Rag-Doll-Physik bewaffnet, absichtlich in den Straßenverkehr wirft, um möglichst heftig angefahren zu werden. 
Klingt alles in allem ziemlich spaßig, hätte man das Gameplay etwas ernster genommen, als den Rest des Spiels. 
Selbst auf der höchsten Empfindlichkeitseinstellung ist das Zielen extrem langsam, die Spielfigur lässt sich nur hölzern lenken und die Fahrzeugsteuerung ist unangenehm arcade-ig.
 Der „Matchbox“-Auto Vergleich, den ich bei „True Crime: Streets of LA“ gebracht habe, ist auch hier passend.

Ein großer Vorteil der Reihe ist der komplett individualisierbare Charakter. 
Während die meisten ähnlichen Spiele mit festen Charakteren daherkommen, kann man hier alles bestimmen. Angefangen beim Geschlecht, Haare, Körperform bis hin zur Kleidung, welche komplett farblich angepasst werden kann. 
Insgesamt ist Saints Row also eine recht spaßige Marke mit Humor und vielen kleinen Nebenbeschäftigungen. Allerdings sehen die Spiele auf dem Papier besser aus, als mit Controller in der Hand vorm Bildschirm .
So bleibt es zunächst nur ein mittelmäßiger Versuch GTA die Stirn zu bieten.


Motivationsfaktor: 4

Die Saints drehen auf: Saints Row: The Third

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung