Saints Row 4 und GTA 5: Spielspaß gegen Revolution?

Robin Schweiger
Saints Row 4 und GTA 5: Spielspaß gegen Revolution?

Während ich nicht der größte Fan von „Saints Row: The Third“ bin, hat mich der vierte Teil sofort gepackt und begeistert. Endlich passen die Spielmechaniken zur verrückten Geschichte und langweilen mich nicht mehr mit durchschnittlich spannenden Third-Person-Ballereien. Und trotzdem: „GTA 5“ wird in einer völlig anderen Liga spielen. Denn Rockstar will nicht einfach nur ein weiteres, spaßiges Spiel veröffentlichen.

Ich bin lange Zeit großer Kritiker von „Saints Row 4“ gewesen. Das Spiel sah mir zu ähnlich zum dritten Teil aus, es wirkte auf mich wie ein auf die Schnelle zusammengezimmertes Sequel, um es noch vor der neuen Konsolen-Generation raushauen zu können. Auch wenn sich optisch im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas verändert hat, hat es spielerisch kaum mehr was mit „Saints Row: The Third“ gemein. Stattdessen bediente sich Volition großzügig bei „Crackdown“ und „Prototype“ – einige Features wirken fast 1:1 aus den beiden Titeln kopiert. So wirklich böse kann ich den Entwicklern aus Illinois aber nicht sein: Dafür macht das Herumspringen und -fliegen in „Saints Row 4“ einfach zu viel Spaß, was euch Tom in seinem Test ebenfalls bereits bescheinigte.

Mehr möchte „Saints Row“ nicht bieten. Simpler, einfach zu konsumierender Spaß – man muss schon auf einem verdammt hohen Ross sitzen, um daran etwas auszusetzen. Und deswegen bin ich auch sehr froh, dass ein solches Spiel nicht nur existiert, sondern auch noch sehr erfolgreich ist.

GTA 5 Gameplay-Trailer.
Doch „GTA 5“ soll nicht einfach nur Spaß machen. Klar: Mit dem Erforschen von Los Santos und dem damit einhergehenden Rumgealbere mit Fallschirmen, Motorrädern und Flugzeugen werde ich viele, viele Dutzend Stunden verbringen – doch dahinter steckt noch so viel mehr. Dahinter steckt eine lebende, atmende Welt.

Tom hat im August bereits sechs Aspekte der beiden Open-World-Titel miteinander verglichen und dabei gemerkt: Einen klaren Gewinner scheint es nicht zu geben. Obwohl „Saints Row“ einmal als simple „GTA: San Andreas“-Kopie begann, hat sich die Serie mittlerweile zu einem komplett eigenständigen und einzigartigen Projekt gemausert. Mit den Ambitionen (und dem Budget) eines „Grand Theft Auto“ kann es selbstverständlich nicht mithalten, weshalb sich Volition völlig andere Ziele setzt. In 10 Jahren wird kaum jemand über die revolutionären Mechaniken von „Saints Row 4“ sprechen – wohl aber davon, wie viel Spaß er damit hatte.

Dass ich in „GTA 5“ meine Zeit mit Tennis, Radfahren oder Yoga verbringen kann, mag auf den ersten Blick sinnlos und vielleicht sogar etwas prätentiös wirken: „Guckt mal, was wir alles können! Ha!“. Doch jede dieser optionalen Aktivitäten führt zu einer größeren, glaubhafteren Welt. Der Ozean ist nun nicht mehr nur noch eine praktische Levelbegrenzung: Er ist Teil der Welt. Wir können ihn tauchend erforschen, nach Schätzen suchen, Tiere jagen.

Kaum jemand wird jedes dieser Features mögen oder überhaupt zu sehen bekommen: Doch es wird sie geben: Die Leute, denen an GTA nicht etwa die Banküberfälle oder die Verfolungsjagden gefallen, sondern die stattdessen Spaß daran haben, mit dem Fahrrad das virtuelle Los Angeles zu erkunden. Die Leute, die Stunden damit verbringen werden, auf dem simulierten Immobilien-Markt zu spekulieren. Die Leute, die eigentlich nichts mit „Grand Theft Auto“ anfangen können und doch etwas zu tun finden. Weil „GTA 5“ nicht mehr „nur“ darauf aus ist, einem bestimmten Spieler-Typ Spaß zu machen. Stattdessen wirkt es mehr wie eine Oberfläche, auf der dutzende, eigene Spiele auswählbar sein werden.

Beim Golf spielen entspannen, mit selbst geplanten Banküberfällen das Adrenalin in den Adern spüren oder gespannt mit der Story mitfiebern: Man muss schon einige Zeit suchen, um etwas zu finden, was „GTA 5“ nicht macht: Superkräfte. Aber dafür haben wir ja zum Glück „Saints Row 4“.

Wie gut kennst du GTA? (Quiz)

Grand Theft Auto nähert sich seinem 20-jährigem Bestehen. Seid ihr von Stunde Null an dabei gewesen oder erst später eingestiegen? Stellt euer Fachwissen in Sachen GTA auf die Probe und beantwortet unsere 15 Fragen!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Destiny 2 - Warmind: Alle Infos zum zweiten Addon im Überblick

    Destiny 2 - Warmind: Alle Infos zum zweiten Addon im Überblick

    Destiny 2 bekommt bereits Anfang Mai eine neue Erweiterung spendiert. Diese wurde nun offiziell im Livestream von den Entwicklern bei Bungie vorgestellt. In dieser News erfährst du alles, was du unbedingt zu Destiny 2 – Warmind (Kriegsgeist) wissen musst.
    Marvin Fuhrmann
  • God of War: Chaosklingen freischalten und maximal verbessern

    God of War: Chaosklingen freischalten und maximal verbessern

    Auch in God of War (2018) bekommt ihr eure Chaosklingen, jedoch müsst ihr ein bisschen darauf warten, denn ihr schaltet sie erst im Verlauf der Story frei. Dann aber könnt ihr es wieder so richtig krachen lassen und die Chaosklingen sogar bis zu fünf Mal verbessern. Wie das funktioniert, lest ihr im Folgenden.
    Christopher Bahner
  • Die schlechtesten Pokémon von jedem Typ

    Die schlechtesten Pokémon von jedem Typ

    Nur weil ein Pokémon cool aussieht, heißt es noch lange nicht, dass es auch stark ist. Das wird besonders deutlich, wenn du dir die schlechtesten Pokémon der einzelnen Typen anschaust.
    Marcel-André Wuttig
* gesponsorter Link