Das ist Hardware Rivals und darum wird es der nächste große Indie-Hit

Mike Koch 4

Gestern ist Hardware: Rivals für die Playstation erschienen – für Playstation Plus-User sogar komplett kostenlos. Warum wir glauben, dass das Spiel der nächste Indie-Hype wird, und eine Einschätzung, ob er Rocket League vom Thron stürzen kann, lest ihr hier.

Hier ist der aktuelle Trailer zu Hardware: Rivals:

Hardware: Rivals - Launch Trailer.

Was ist Hardware: Rivals, und warum ist es so besonders?

Rocket League hat letztes Jahr einen riesigen Hype entfacht, der noch immer lodert. Mit einer interessanten Verbindung aus Fußball- und Autorenn-Elementen konnte sich das Indie-Spiel in eine Nische drücken, die bisher noch relativ leer stand. Mit Hardware: Rivals kam am 05. Januar nun ein Spiel raus, das es sich zur Aufgabe machen könnte, den König vom Thron zu stürzen:

Wie der Trailer sehr gut zeigt, fahrt ihr auch in Hardware: Rivals mit Autos (bzw. Panzern!) durch die Gegend. Das Spiel verbindet bekannte Elemente aus World of Tanks (kaum zu übersehen) mit der Leichtigkeit aus dem Kracher Rocket League.

Eigentlich gehört das Spiel ja eher ins Shooter-Genre – worauf auch die Modi hinweisen: Mit Deathmatch, Team Deathmatch und Elimination gibt es bekannte Spiel-Versionen, die auch in vielen anderen Shootern auftauchen. Der einzige Unterschied ist: Wir fahren halt die ganze Zeit durch die Gegend.

Und das ist auch schon die größte Gemeinsamkeit zu Rocket League – neben der Möglichkeit, schnell noch ein Match zwischen zwei Aufgaben zu schieben, sowie den herzzerreißenden Momenten, in denen wir den Controller sanft auf das Kissen legen (oder mit Zorn in die Ecke schmeißen – jeder wie er will).

Ihr bekommt hier also einen seichten Shooter mit einer Grafik, die der von Rocket League recht ähnlich ist, und einem Casual-Gameplay, das euch ermöglicht, schnell in das Spiel zu finden und immer wieder mal eine Runde zu zocken: Gelungene, leichte Unterhaltung.

Dazu bekommt ihr verschiedene Möglichkeiten, eure Waffen und Vehikel aufzurüsten. Außerdem soll es einige Boost-Events geben, die dem Spiel etwas Varianz bringen sollen.

Kann Hardware: Rivals denn nun wirklich mit Rocket League konkurrieren?

Auch wenn Hardware: Rivals einige Elemente aus Rocket League aufnimmt und sicherlich ein tolles Indie-Spiel ist, kann man es nicht wirklich mit Rocket League vergleichen. Beide Spiele sind zwar vom Spielprinzip simpel aufgebaut, aber Rocket League hat ein interessantes Gameplay – da kann Hardware: Rivals nicht mithalten.

Der Indie-Kracher des letzten Jahres gab seinen Spielern die Möglichkeit, viel Zeit zu investieren, um ein richtiger Meister zu werden. In Hardware: Rivals bekommt ihr ein relativ einfaches Gameplay geliefert, das nicht dafür sorgen wird, dass man viele Stunden investieren muss, um es vollends zu verstehen.

Auch mit dem Shooter-Genre baut es sich nichts Individuelles auf wie es das Autofußballspiel Rocket League geschafft hat.

Lohnt sich das Spiel trotzdem?

Auf jeden Fall! Nur weil es nicht mit Rocket League in einer Liga spielt, heißt es nicht, dass das Spiel schlecht ist. Ganz im Gegenteil: Es könnte sich hier ein richtiger Hit entwickeln! Besonders die schöne Grafik, das leichte Gameplay und die schnellen Runden (sowie das kostenlose Zocken über PS Plus) können dafür sorgen, dass ihr immer wieder ein paar schnelle Runden drehen wollt – und auch so kommt man auf eine große Stundenzahl. Hardware: Rivals ist ein seichtes Spiel für Zwischendurch, das unheimlich Spaß macht und aktuell bei ziemlich vielen Videospiel-Fans gut ankommt.

Die Macher von Rocket League versprechen Großes für 2016!

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung