Hearthstone: Nerf-Hammer schwächt einige der stärksten Decks in großem Balance-Update

Alexander Gehlsdorf

Je nachdem welche Klasse du spielst, erwartete dich heute morgen eine unangenehme oder erfreuliche Überraschung in Hearthstone: Fünf entscheidende Karten wurden in einem Balance-Update überarbeitet und abgeschwächt. Davon betroffen sind in erster Linie Druide, Schamane, Paladin und Schurke.

Vor zwei Wochen erschien Rhastakans Rambazamba, die neuste Erweiterung des digitalen Sammelkartenspiels Hearthstone. Von den insgesamt 135 neuen Karten haben sich Profis und Gelegenheitsspieler vor allem eine Auflockerung des zuvor eher festgefahrenen Meta-Games erhofft.

Dennoch blieb offenbar zu viel beim Alten, sodass Blizzard nun mit drastischeren Schritten reagierte. Heute morgen wurde bekannt gegeben, dass fünf Karten geschwächt und damit einige der mächtigsten Hearthstone-Decks grundlegend verändert werden.

Änderungen für Druiden

Bereits vor Rhastakans Rambazamba gehörte der Druide zu den stärksten Hearthstone-Klassen überhaupt. Durch die Erhöhung der Manakosten von Wild Growth und Nourish, zwei Basis-Karten die seit dem allerersten Set zum Standard-Arsenal des Druiden gehören, soll sich das jetzt ändern.

Änderungen für Paladine

Der starke Odd-Paladin hatte in Level-Up eine starke Win-Condition, die durch die Erhöhung von fünf auf sechs Mana komplett aus dem Archetyp verschwindet.

Änderungen für Schamanen

Die Shudderwock-Combo ist eine der absurdesten Interaktionen in Hearthstone. So erreichte Streamer Disguised Toast dank ihr etwa mehr als 20.000 Rüstung in nur einem Match. Durch die überarbeiteten Battlecry-Trigger der Saronite Chain Gang wurde jetzt ein wichtiger Teil der Kombo überarbeitet.

Änderungen für Schurken

Auf den ersten Blick sieht die Änderung von Leeching Poison nicht wie ein Nerf, sondern wie ein Buff aus. Schließlich kostet der Spruch jetzt nicht mehr zwei sondern nur noch ein Mana. Dafür hält der Effekt jedoch nur noch bis zum Ende des Zuges an und nicht mehr dauerhaft.

Gespaltene Reaktionen der Spieler

Wie bei derartigen Updates üblich, können alle Spieler die entsprechenden Karten im Laufe der nächsten zwei Wochen für ihren vollständigen Dust-Wert eintauschen. Trotzdem beklagen sich einige Spieler, schließlich werden auf diese Weise zwar die überarbeiteten Karten, nicht aber das gesamte Deck erstattet.

Updates hin oder her: Hearthstone gehört noch immer zu den besten Free-to-Play-Optionen auf dem PC

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Die besten PC-Spiele, die du kostenlos zocken kannst

Viele anderen Spieler begrüßen die Änderungen jedoch, handelt sich sich bei den betroffenen Decks schließlich um genau die Archetypen, die in den vergangenen Monaten das Meta-Game dominiert haben und dadurch spielerische Abwechslung verhinderten.

Durch die heutigen Änderungen ist das aktuelle Meta-Game also theoretisch weit offen. Es bleibt abzuwarten, ob das Update zahlreiche neue Archetypen hervorbringen wird oder die betroffenen Decks sich trotz der Änderungen weiter an der Spitze der Tier-Liste behaupten können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung