Hearthstone Deck Builder: Grundregeln für den ersten Deck-Bau

Johannes Kneussel

Hearthstone Deck Builder gibt es einige im weltweiten Internet. Die Deckersteller erleichtern das Zusammenbasteln eines bestimmten Decks ungemein - nehmen einem die Planung allerdings nicht ab. Was sollte man bedenken, bevor man einen Hearthstone Deck Builder verwendet?

Hearthstone Deck Builder: Grundregeln für den ersten Deck-Bau

Hearthstone Deck Builder

Mit Hearthstone Deck Buildern kann man eigene Decks planen und erstellen. Und natürlich im Anschluss auch mit ihnen spielen - vorausgesetzt man besitzt die virtuellen Karten. Als Anfänger macht man beim Deckbau aber gerne das eine oder andere falsch. Hier findet ihr einige hilfreiche Einsteigertipps für das Nutzen von Deckerstellern.

Grundregeln für den ersten Deck-Bau

  • Versucht nicht, möglichst viele Kartenkombinationen in einem Deck zu vereinen. Was sich in der Theorie verlockend anhört, stellt sich in der Praxis häufig als ein unausgegorener Haufen heraus, der nie so funktioniert, wie man es gerne hätte.
  • Beschränkt euch also auf einige wenige Strategien, die ihr mit verschiedenen Karten umsetzen könnt.
  • Rechnet immer damit, dass man manche Karten häufig einfach nicht ziehen wird. Ist das Deck trotzdem noch gut? Falls nicht, ändert es um.
  • Welche Karten könnt ihr sehr gut mit den Fähigkeiten eures gewählten Helden kombinieren?
  • Welche Helden-Karten eignen sich für euer Deck-Ziel, welche überhaupt nicht?

Beim Erstellen eines Decks auf die Manakosten achten

  • Achtet im Deck Builder auf eine sinnvoll verlaufende Manakurve. Generell sollte man von 1-6 alle Mana-Slots in Kartenform verbaut haben.
  • Vor allem Karten mit Manakosten von 1 oder 2 sollte man nicht vernachlässigen.
  • Anfänger machen beim Deckbau häufig den Fehler, hauptsächlich übermächtige starke, aber auch teure Karten zu verbauen, die man im Spiel niemals einsetzen kann, weil der Gegner einen bereits in der dritten Runde mit seinen kleinen Kreaturen und Schadenszaubern zerlegt hat.
  • Vor allem in aggressiven Decks sollte man viele billige Zauber und Kreaturen einplanen.
  • In kontrollastigeren Decks, die das Spiel in die Länge ziehen, kann man auch teurere Karten einbauen.

Nicht blind erfolgreiche Decks nachbauen

  • Schaut euch vor Benutzung des Deck Builders einmal andere, beliebte und erfolgreiche Decks aus dem Internet nach.
  • Orientiert euch grob an ihnen, baut sie aber nicht unüberlegt nach.
  • Häufig hat man eine etwas andere Spielweise als der Deckersteller und kommt deswegen mit einer mehr oder weniger großen Deck-Variation besser zurecht.

Von erfahrenen Spielern beraten lassen

Wenn ihr euer Deck fertig geplant habt, solltet ihr die komplette Liste am besten noch einmal mit einer Erklärung in den einschlägigen Hearthstone-Foren posten. Was haben andere Spieler dazu zu sagen?

  • Häufig schätzt man als Neuling den Wert von bestimmten Karten falsch ein.
  • Erfahrene Spieler können dabei helfen, dass Deck an den richtigen Ecken zu verbessern.
Hearthstone Heroes Of Warcraft Cinematic.

Weitere Artikel zum Thema

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nintendo Switch: Unsere Geheimtipps auf der Hybrid-Konsole

    Nintendo Switch: Unsere Geheimtipps auf der Hybrid-Konsole

    Während die Nintendo Switch vor allem für AAA-Spiele wie Zelda: Breath of the Wild bekannt ist, wächst ihr Repertoire an Indie-Spielen rasant. Vor allem die Portabilität der Konsole eignet sich hervorragend für Indie-Titel. Sogar Spiele, die bereits auf anderen Plattformen zu haben sind, finden im Nachhinein ein neues Zuhause auf der Switch. GIGA hat für euch die Titel zusammengestellt, die wir jedem empfehlen,...
    Laura Li Tung
* Werbung